- Anzeige -

Schlagwort: Shanghai

McLaren wird aller Voraussicht kein Hypercar in der Langstrecken-WM einsetzen. Stattdessen will sich der Autobauer auf die Formel 1 konzentrieren. Dazu hat Ginetta auch den Lauf in Shanghai abgesagt. Beim chinesischen Gastspiel werden 35 Autos starten. Ein Nachrichtenspiegel.

Porsche hat sein LMP1-Abschlussjahr in der Langstrecken-WM mit einem zweifachen Titelgewinn gekrönt. Beim Halbfinale in Shanghai gewann der Konstrukteur aus Zuffenhausen sowohl die Fahrerwertung als auch die Markenweltmeisterschaft. Toyota erstritt den Laufsieg. Das Wochenende in Bildern. Eine Galerie von Haoyü Wang.
video

Obwohl Toyota das FIA-WEC-Halbfinale in Shanghai gewonnen hat, reklamierte Porsche abermals den Titelgewinn für sich – sowohl in der Fahrwertung als auch in der Markenweltmeisterschaft. Zudem vertändelte TMG einen Zweifacherfolg bei der vorletzten Begegnung. Das Sechs-Stunden-Rennen im Videorückblick.

Toyota hat beim WM-Halbfinale in Shanghai einen weiteren Laufsieg errungen. Dennoch hinderten Sébastien Buemi, Anthony Davidson und Kazuki Nakajima die Porsche-Konkurrenten nicht am Titelgewinn in der Fahrerwertung und der Markenweltmeisterschaft. Zudem vertändelte José María López einen Zweifacherfolg.

Toyota bäumt sich im vorletzten Saisonrennen der Langstrecken-WM weiterhin gegen Nochrivale Porsche auf. Mike Conway und Kamui Kobayashi haben die Zuffenhausener im Kampf um die Poleposition abgehängt. Auch in der Fahrerweltmeisterschaft könnten die Japaner in Shanghai noch mitsprechen.

Beflügelt durch den Heimerfolg, hat Toyota das Halbfinale der Langstrecken-WM mit der Trainingsbestzeit begonnen. Im kombinierten Klassement belegte der fernöstliche Konstrukteur in Shanghai die Ränge eins und zwei. Porsche musste sich mit den Verfolgerplätzen bescheiden. Die Reifenbelastung avancierte zum Tagesthema.

Langstrecken-WM (FIA WEC) – Sechs Stunden in Shanghai – Starterliste

Die SRO-Gruppe hat während der Wintermonate die Planungen für ihre GT-Serie in Asien präzisiert. Günstigere Konditionen sollen frühzeitige Einschreibungen begünstigen. Diese Gelegenheit nutzten bereits einige Mannschaften – darunter auch Phoenix Racing und Absolute Racing.
video

Porsche hat in Shanghai seinen Titel als Markenweltmeister verteidigt. Dem Traditionshersteller aus Stuttgart genügte der Tagessieg sowie der vierte Platz, um sich in der Tabelle uneinholbar zu positionieren. Dank des Silberranges wahrte Toyota seine Minimalchance in der Fahrerwertung. Der Videorückblick.

Porsche hat beim vorletzten Saisonrennen der WEC in Shanghai zurück in die Spur gefunden und ist vorzeitig Weltmeister der Markenwertung. Die Toyota-Mannschaft konnte jedoch mit einem Schlussspurt noch verhindern, dass auch der Fahrertitel bereits vergeben wird. In der LMP2- und GTE-Am-Klasse stehen ebenfalls bereits die Champions fest.

Porsche überflügelte die Werkskonkurrenz am Trainingsfreitag in Shanghai. Weltmeister Mark Webber unterbot die Mitstreiter um anderthalb Sekunden. Toyota musste sich im Klassement zunächst unterordnen. In der GTE-Pro-Liga agierte wiederum Ferrari federführend.

Das Endurance-Komitee hat vor dem WM-Halbfinale in Shanghai umfangreiche Anpassungen an der Balance of Performance der GTE-Kategorien vorgenommen. In der Profiklasse profitieren sämtliche Hersteller von den Modifikationen. Bei den Amateuren sind Gewichtsänderungen erforderlich.

Gelingt es Toyota, seine Titelchance in der Fahrerwertung der Langstrecken-WM zu wahren? Die Mannschaft selbst richtet den Fokus auf ein weiteres Podiumsresultat. Währenddessen ist Porsche imstande, eine Vorentscheidung in der Markenweltmeisterschaft herbeizuführen – sofern Audi nicht ausreichend punktet.

Langstrecken-WM – Shanghai – Starterliste

Social Media

25,170FansGefällt mir
766FollowerFolgen