VLN: Rennen finden planmäßig statt

374
Es geht planmäßig los in der Vulkaneifel | © Ralf Kieven (1VIER.com)

In einer Pressemitteilung hat die Veranstaltergemeinschaft bestätigt, die diesjährigen VLN-Rennen planmäßig durchzuführen. Zu diesem Zweck haben die Organisatoren das Hygienekonzept abermalig modifiziert. Zuschauer sind vorerst nicht gestattet.

Die Veranstaltergemeinschaft beabsichtigt, die diesjährige Saison der Langstreckenserie auf der Nürburgring-Nordschleife planmäßig durchzuführen. Voraussetzung für die Ausrichtung der Eifelaner Endurance-Meisterschaft, welche am letzten Märzwochenende beginnt, ist die abermalige Verfeinerung des Hygienekonzeptes, welche auf die nochmalige Verringerung des Infektionsrisikos abzweckt.

Darum gewähren die Organisatoren in diesem Jahr nur Personen, die einen negativen Covid-19-Test vorweisen können, Zutritt zum Fahrerlager. Im gesamten Paddock – nicht nur in geschlossenen Räumen, sondern auch unter freiem Himmel – verpflichten die Veranstalter zum Tragen einer medizinischen Maske. Die im vergangenen Jahr errichtete Corona-Boxengasse kommt demgegenüber nicht mehr zum Einsatz.

- Anzeige -

„Das bedeutet Planungssicherheit für unsere Teams und einer Vielzahl an Unternehmen rund um den Nürburgring, die direkt oder indirekt vom Motorsport leben“, betont VLN-Geschäftsführer Christian Stephani in einer Pressemitteilung. Gleichwohl behalte sich der Veranstalter vor, weitere Modifikationen am Hygienekonzept vorzunehmen, sofern die Umstände solch eine Änderung erfordern. Zur Stunde sind keine Zuschauer bei den Rennen und Einstellfahrten erlaubt.