FIA WEC: Provisorischer Kalender 2021 umfasst sechs Rennen

130
Die WEC beginnt ihre Saison 2021 in Sebring | © Marius Hecker

Die FIA WEC kehrt in der Saison 2021 zum traditionellen Kalenderformat zurück. Darüber hinaus wird die Anzahl an Saisonrennen auf sechs verringert. Saisonbeginn wird in Sebring sein, einzige neue Station ist in Monza. Das Abschlussrennen findet in Bahrain statt.

Im Rahmen des 24-Stunden-Rennens von Le Mans hat die FIA WEC ihren provisorischen Kalender für die Saison 2021 vorgestellt. Nach nur zwei Wintersaisons kehrt die Rennserie im kommenden Jahr zurück zum traditionellen Format einer Saison in einem Kalenderjahr. Dies ist jedoch bedingt durch die Pause wegen der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020.

Die Anzahl der Rennen wird in der kommenden Saison verringert auf sechs. Dies ist auch den ökonomischen Randbedingungen geschuldet, in denen sich die Automobilindustrie befindet. Alle Rennen werden über eine Distanz von sechs bis acht Stunden ausgetragen. Somit wurde sich von der „Kurzdistanz“ über vier Stunden verabschiedet. Einzige neue Strecke im Kalender ist Monza.

- Anzeige -

„Wir haben auf unsere Hersteller, Teams und Partner gehört und einen Kalender mit weniger Events als in der Vergangenheit präsentiert, damit sie die Zeit bekommen mit der aktuellen Wirtschaftskrise zurecht zu kommen“, erklärt FIA-WEC-Geschäftsführer Gérard Neveu in einer Pressemitteilung. Der Plan für die Zukunft sei jedoch, die Anzahl der Läufe wieder anzuheben.

Der provisorische Kalender 2021

  • 19. März 2021 | Tausend Meilen von Sebring
  • 1. Mai 2021 | Sechs Stunden von Spa-Francorchamps
  • 12. bis 13. Juni 2021 | 24 Stunden von Le Mans
  • 18. Juli 2021 | Sechs Stunden von Monza
  • 26. September 2021 | Sechs Stunden von Fuji
  • 20. November 2021 | Sechs Stunden von Bahrain