VLN: Scheid Motorsport schließt Rennstall

1428
Der Eifelblitz erlangte Kultstatus am Ring | © Ralf Kieven (1VIER.COM)

Johannes Scheid hat den Entschluss gefasst, seine Motorsportlaufbahn nach über fünfzig Jahren zu beenden. Daher schließt Scheid Motorsport nun die Garagentore. Den BMW M240i Racing der Mannschaft setzt nun Schnitzelalm Racing ein.

Scheid Motorsport schließt die Garagentore. Teamchef Johannes Scheid begebe sich nach über einem halben Jahrhundert nun mit seiner Mannschaft in den „wohlverdienten Ruhestand“, hat der Kottenborner Rennstall in seinem Facebook-Kanal mitgeteilt. Nichtsdestotrotz wolle Scheid, dessen Team in den vergangenen Dekaden Kultstatus erreichte, in Zukunft weiterhin eine beratende Funktion im Motorsport ausüben.

Bei den Veranstaltungen auf der Nürburgring-Nordschleife setzte Scheid Motorsport in den zurückliegenden Jahrzehnten stets Sportwagenmodelle der Bayerischen Motorenwerke, welche seit der Jahrtausendwende eine hellblaue Lackierung erhielten und den Beinamen Eifelblitz trugen. Zuletzt trat Scheid Motorsport mit einem BMW M240i Racing an, welchen die rheinland-pfälzische Equipe nun an Schnitzelalm Racing verkauft hat, dessen Einsätze Gedlich Racing koordiniert.

- Anzeige -

Insgesamt erfocht Scheid fünfmal den Titel der VLN-Langstreckenmeisterschaft, war sogar bei der Gründung des Eifelaner Wettbewerbs involviert. Beim Ersterfolg pilotierte Scheid einen Autobianchi A112, beim darauffolgenden Meisterschaftsgewinn einen Fiat 127 Sport. Überdies triumphierte Scheid in den Jahren 1996 und 1997 beim 24-Stunden-Rennen am Fuße der Nürburg – beide Male mit einem BMW M3 E36.