Le Mans: Porsche setzt auf erfahrenes Personal

441
Porsche hat bereits die personellen Planungen für Le Mans abgeschlossen | © Marius Hecker/Adrenal Media

Porsche hat bereits frühzeitig die vier Werksautos für die 24 Stunden von Le Mans besetzt. Die beiden WEC-Fahrzeuge werden zum dritten Mal in Folge unverändert auffahren. In den IMSA-Autos wurden einige Änderungen vorgenommen. Auf Überraschungen hat man sich in Zuffenhausen jedoch nicht eingelassen.

Am Dienstag hat Porsche die Piloten für die vier Werksfahrzeuge bei den 24 Stunden von Le Mans bekannt gegeben. Hierbei setzt der Hersteller für die beiden WEC-Fahrzeuge auf eine erneut unveränderte Besatzung. In den beiden Autos aus der IMSA-Serie werden die Besatzungen neu sortiert, eine Überraschung sucht man jedoch vergeblich.

Motorsportchef Fritz Enzinger betont die Wichtigkeit des Einsatzes in Le Mans für die Marke: „Unser erneuter Einsatz mit vier Werksautos in der GTE-Pro-Kategorie in Le Mans zeigt, wie wichtig dieser Klassiker für Porsche ist. Wir haben mit den Meistermannschaften aus der FIA WEC und der IMSA WeatherTech Championship geballte Kompetenz am Start und dazu eine gute Mischung aus erfahrenen und jungen Piloten. Wir wollen um den Sieg kämpfen, wissen aber aus Erfahrung, welche Überraschungen ein Langstreckenrennen mit sich bringen kann.“

- Anzeige -

Porsche konnte im vergangenen Jahr den Titel in der GTE-Pro-Klasse nicht verteidigen. Rennsieger waren die Ferrari-Kontrahenten James Calado, Alessandro Pier Guidi und Daniel Serra von AF Corse. Bestes Porsche-Trio waren Richard Lietz, Gianmaria Bruni und Frédéric Makowiecki. Sie werden, ebenso wie Kévin Estre, Michael Christensen und Laurens Vanthoor, erneut gemeinsam antreten.

Die beiden IMSA-Fahrzeuge vom Team Core Autosport wurden leicht durchgemischt. Patrick Pilet bekommt mit Julien Andlauer und Mathieu Jaminet zwei Youngster an seine Seite gestellt. Das andere Auto teilen sich Earl Bamber, Nick Tandy und der australische Neuwerksfahrer Matt Campbell. Erwartungsgemäß fehlt Dennis Lind nach dem Auslaufen seines Kontraktes.

Die Fahrertrios in der Übersicht

  • #91 | G. Bruni/R. Lietz/F. Makowiecki
  • #92 | K. Estre/M. Christensen/L. Vanthoor
  • #93 | E. Bamber/N. Tandy/M. Campbell
  • #94 | P. Pilet/M. Jaminet/J. Andlauer