Dubai: 24-Stunden-Rennen wegen Starkregens abgebrochen

2333
Der Dubai Autodrom steht teilweise unter Wasser | © Creventic

Das 24-Stunden-Rennen von Dubai wurde nach heftigen Regenfällen in der Nacht endgültig abgebrochen. Die Infrastruktur rund um die Strecke war nicht in der Lage die Wassermassen abzuführen. Teile der Strecke und die Boxengasse sind überflutet. Black Falcon wird vermutlich als Sieger bestätigt.

Die 24 Stunden von Dubai wurden schon in der achten Rennstunde unterbrochen. In der Nacht kam die Entscheidung der Rennleitung, dass das Rennen nicht fortgesetzt werden könne. Starker Regen hatte die Strecke und die Boxengasse teilweise unter Wasser gesetzt. Die Infrastruktur in Dubai war nicht in der Lage, dies zu kompensieren. Darüber hinaus kam es zu Stromausfällen.

- Anzeige -

In der Mitteilung der Rennleitung wurde angekündigt, dass das offizielle Ergebnis zu einem späteren Zeitpunkt verkündet würde. Zum Zeitpunkt der roten Flagge führte Black Falcon mit den Piloten Ben Barker, Jeroen Bleekemolen, Khalid Al-Qubaisi, Hubert Haupt und Manuel Metzger das Rennen an. Barker steuerte die Box zum letzten Boxenstopp nur wenige Runden vor der Roten Flagge an. Black Falcon hatte die Unterbrechung antizipiert und der AMG wurde durch diese Taktik wieder an die Spitze gespült.

An zweiter Stelle rangierte Titelverteidiger Car Collection Motorsport mit einem Audi R8 LMS. Einen weiteren Ingolstädter Mittelmotorrenner brachte das Team MS7 by WRT auf die dritte Position. MP Motorsport führt mit einem Mercedes-AMG in der GT3-Am-Klasse vor einem weiteren Affalterbacher Sportwagen vom Team Toksport WRT.