Brands Hatch: Black Falcon fährt die Bestzeit trotz Hagelschauer

132
Black Falcon trotze den Bedingungen in Brands Hatch | © Stefan Deck

Petrus spielte beim zweiten Training in Brands Hatch verrückt und sorgte innerhalb einer Stunde für Sonne, Regen und zwei Hagelschauer. Luca Stolz und Maro Engel fanden sich bei den Bedingungen am besten zurecht und unterboten die Bestzeit aus dem zweiten Training deutlich. Fast eine halbe Sekunde brummte Black Falcon auch WRT auf Rang zwei auf.

Das Wetter spielte beim zweiten Training in Brands Hatch mit zwei kurzen Hagelschauern verrückt. Als Schnellste gingen die Mercedes-AMG-Fahrer Luca Stolz und Maro Engel von Black Falcon aus der Sitzung hervor. Mit einer Zeit von 1:22,930 Minuten unterboten sie die Bestmarke aus dem ersten Training noch einmal deutlich. Kurz vor Schluss beendete die Rennleitung das Training mit der roten Flagge, da der WRT-Audi von Dries Vanthoor und Ezequiel Perez Companc neben der Strecke landete.

Trotz des Ausrutschers fuhr das Duo zuvor die viertschnellste Rundenzeit. Die Teamkollegen Christopher Mies und Charles Weerts wurden mit der zweitschnellsten Zeit gestoppt, allerdings fast eine halbe Sekunde langsamer als das AMG-Team aus der Eifel. Den dritten Rang erklommen Christian Engelhart und Mirko Bortolotti von Grasser Racing mit einem Lamborghini Huracán GT3.

- Anzeige -

Hinter Vincent Abril und Raffaele Marciello, die im zweiten Training die Spitzenposition belegten, reihten sich die Aston-Martin-Piloten Ricky Collard und Marvin Kirchhöfer ein. Die Spitze in der Silberwertung ging an Attempto Racing. Mattia Drudi und Milan Dontje waren mit 1:24,233 Minuten mehr als zwei Zehntelsekunden schneller als Thomas Neubauer und Nico Bastian des Teams Akka-ASP. Weiter geht es am Nachmittag mit der Qualifikation für die beiden Läufe am Sonntag.