Tipp der Redaktion: Wer holt sich den GT-Weltpokal?

489
Ist Mercedes-AMG der Turmhohe Favorit? | © Kevin Pecks (1VIER.COM)

Die SportsCar-Info-Redaktion hat ihre Glaskugel poliert. Wer siegt beim Rennen der Asse in den Gassen von Macao? Welcher Akteur kann einen Trumpf aus dem Ärmel schütteln? Die Autorenschaft hat seine Tipps abgegeben und ihre Wetten platziert.

Maximilian Graf: Erobert Rekordsieger Audi die Siegertrophäe auf den Straßen Macaos zurück? Oder verteidigt Mercedes-AMG seinen Titel beim GT-Weltpokal auf dem Guia Circuit? Zugegeben: Das Glück muss einem schon hold sein, um den Erfolg in den Häuserschluchten der ehemaligen portugiesischen Kolonialstadt für sich zu reklamieren. Darum ähnelt der Ausgang des Wettbewerbs in der Glücksspielmetropole mitunter einer Runde am Roulettetisch.

Erleichtert also ein Streifblick durch die Statistiken eine Vorhersage? Zuletzt wechselten Audi und Mercedes-AMG einander ab – schon als die Veranstaltung noch als Macau GT Cup firmierte. Lediglich bei der Erstauflage war Porsche dank Darryl O’Young ein einmaliger Erfolg vergönnt, ehe Keita Sawa zweimal en suite den Pokal für Lamborghini errang. Es wäre also naheliegend auf den Konstrukteur mit den vier Ringen oder den Kontrahenten mit dem Stern zu tippen.

- Anzeige -

Aber: Um hohe Gewinne einzustreichen, muss man hoch pokern. Daher: Nach der Überraschung bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps glückt den Bayerischen Motorenwerken ein weiterer Coup. Augusto Farfus erstreitet für das Team Schnitzer den Sieg in Macao. Audi und Mercedes-AMG rollen nur an zweiter und dritter Stelle über den Zielstrich. Der Geheimtipp: die Nissan-Delegation KCMG mit Oliver Jarvis

Ralf Kieven: Ein Favorit für den GT-Weltpokal auf dem Guia Circuit von Macao ist sicherlich im morgendlichen Kaffeesatz genauso gut zu finden, wie in den Listen der Buchmacher. Wer ernsthaft Geld auf den Sieger des jährlichen Crash-Festivals in den Häuserschluchten der ehemaligen portugiesischen Kolonie verwetten will, muss schon ein Zocker der allerersten Güte sein.

Die besten Aussichten, sein Geld zu vermehren, hat man allerdings meiner Meinung nach mit einem Tipp auf Edoardo Mortara. Der Mercedes-AMG-Pilot hat immerhin sechs Mal bewiesen, dass er weiß, wie Gewinnen in Macao geht. Im Formel-3-Rennen gelang ihm der Sieg zweimal hintereinander in den Jahren 2009 und 2010. Im Rennen der GT-Boliden schaffte er bereits viermal den Sieg. Zuletzt im vergangenen Jahr. Mein Tipp geht also an den Titelverteidiger.

Als ersten Herausforderer sehe ich Laurens Vanthoor. Der Belgier hat mit dem Stadtkurs noch eine Rechnung offen. Nachdem er das Rennen bei seinem Sieg 2016 auf dem Dach rutschend beendete, durfte er höchst motiviert sein, den Titel auch einmal etwas weniger peinlich zu holen. Geheimfavorit ist am Ende jeder, der es schafft eine schnelle Qualifying-Runde abzuliefern. Mortaras Teamkollege Maro Engel zählt ohnehin zu den schnellsten Fahrern im GT-Feld und konnte das Rennen bereits zweimal für sich entscheiden. Damit ist er für mich der dritte im Bunde der Top-Favoriten.