Tipp der Redaktion: Wer holt sich den GT-Weltpokal?

522
Kann Schnitzer Motorsport beim Abschied von Charly Lamm gewinnen? | © BMW Presse

Gereon Radomski: Gelingt Edoardo Mortara die Titelverteidigung? Krönt Raffaele Marciello eine starke Saison mit dem GT-Weltpokal? Oder muss Mercedes-AMG die Trophäe abgeben? Alleine wegen seiner bisherigen Erfolge geht Mortara als Topfavorit in das Rennwochenende auf dem Guia Circuit. Als sechsmaliger Sieger hat sich der Schweizer zurecht den Titel als Mister Macao verdient. Wer den FIA GT World Cup gewinnen will, muss nicht nur den engen Straßenkurs schlagen, sonder auch Mortara niederringen.

Die härteste Konkurrenz erfährt er wohl aus den eigenen Reihen. Maro Engel fuhr in den letzten vier Jahren jedes Mal aufs Podest. Dabei sprangen zwei Siege und zwei dritte Plätze heraus. Aber auch den dritten Sternekrieger muss man auf der Liste haben. Im letzten Jahr als Debütant hat Marciello im Qualifying überzeugt, wurde aber durch mehrerer Unfälle aus dem Rennen gerissen. In diesem Jahr hat der junge Italiener spätestens den Sprung in die GT-Weltspitze geschafft und gilt als einer der besten Piloten der Szene.

Bei dieser Ausgangssituation fragt man sich, ob es überhaupt einen anderen Sieger geben kann, als einen mit Mercedes-AMG-Power. Durchaus ist dies der Fall. Augusto Farfus wird im BMW M6 GT3 von Schnitzer Motorsport alles daran setzen seinem langjährigen Chef Charly Lamm einen gebührende Abgang zu bereiten. Dass der M6 gut geht in der ehemaligen portugiesischen Kolonie, bewies Farfus im letzten Jahr.

Audi und Porsche werden dahinter lauern und auf Fehler der Konkurrenz hoffen. Bei Audi dürfte Robin Frijns der Pilot mit den größten Chancen auf ein Topresultat sein. Bereits im vergangenem Jahr zeigt der Niederländer, dass ihm der Leitplankenkanal von Macao liegt. Bei Porsche dürfte Laurens Vanthoor das heißeste Eisen im Feuer sein. Und die Comebacker von Nissan? Bei den Japanern geht es darum möglichst viele Erfahrungen zu sammeln und im nächsten Jahr nach der Krone zu greifen.

Kurz und knapp gesagt: Marciello wird die Siegesserie von Mercedes-AMG fortsetzen. Dahinter verpasst Farfus knapp den Gesamtsieg. Und Frijns wird das Podest komplettieren.