Bathurst 12: Tony Longhurst erwirbt M4 GT4, Objective Racing benennt Fahrer

307
Tony Longhurst startet mit einem neuen BMW M4 GT4 in Bathurst | © BMW Presse

Tony Longhurst hat einen der neuen BMW M4 GT4 erworben. Nun bestätigte der Australier, mit dem Vierer beim Zwölf-Stunden-Rennen von Bathurst anzutreten. Indessen traf Objective Racing Personalentscheidungen: Warren Luff, Jaxon Evans sowie Tim Slade formieren demnach ein Pro-Am-Ensemble.

Am Mittwoch der vergangenen Woche hat die Auslieferung des BMW M4 GT4 begonnen. Auch zwei Kunden aus Down Under erhielten ein Exemplar der neuen Modellreihe. Neben dem Team SRM zählt Tony Longhurst zu den Käufern des bayrischen Sportwagens. Darüber hinaus hat der Australier nun bestätigt, mit dem Vierer am Zwölf-Stunden-Rennen von Bathurst im Februar teilzunehmen.

Somit verzichtet Longhurst auf einen Start in der GT3-Spitzenklasse, um stattdessen in der prosperierenden GT4-Wertung anzutreten. „Der GT3-Einsatz war anstrengend, und man benötigt ein Großaufgebot, um den Einsatz zu schultern“, begründet Longhrust gegenüber Speedcafe den Umstieg. „Den GT4 können wir dahingegen mit dem Anhänger transportieren und diesen für Track Days mit Kunden zur Strecke zu befördern. Dies war besonders attraktiv.“

- Anzeige -

In diesem Jahr bestritt Longhurst den Zwölf-Stunden-Wettstreit auf dem Mount Panorama Circuit mit einem BMW M6 GT3. Bei diesem Unternehmen wurde ihm die Unterstützung Timo Glocks und Russell Ingalls zuteil. Nach einem Startplatz unter den besten Zehn fiel das Trio infolge eines Mauereinschlags jedoch aus. Für die nächstjährige Auflage hat Longhurst bereits Aaron Seton engagiert.

Objective Racing stellt seinen Fahrerkader zusammen

Indessen hat Objective Racing seinen Pro-Am-Fahrerkader für den halbtägigen Wettbewerb in New South Wales zusammengestellt. Das dreiköpfige McLaren-Ensemble formieren demzufolge Warren Luff, Jaxon Evans sowie Tim Slade. Den Endurance-Einsatz des britischen GT3-Supersportwagens auf dem Mount Panorama Circuit koordiniert neuerlich die Mannschaft von McElrea Racing.

Bei der zurückliegenden Ausgabe der Kraftprobe in Bathurs belegte Objective Racing den zwanzigsten Gesamtrang. Vorübergehend manövrierte sich die McLaren-Equipe aus Australien zwar unter die vordersten Zehn, geriet allerdings nach einigen Zwischenfällen während der zwölfstündigen Wettfahrt ins Hintertreffen. In der Pro-Am-Division gelangte Objective Racing wiederum nicht über den vierten Platz hinaus.