GT3-Sport: Lexus erwägt Teilnahme an IGTC und 24-Stunden-Rennen

926
Farnbacher Racing und Emil Frey Racing erwägen einen Einsatz beim N'ring 24 | © Ralf Kieven (1VIER.com)

Infolge zweier Entwicklungsjahre in der VLN und der International GT Open richtet Lexus sein Programm abermals neu aus. Parallel zum Verkauf des RC F GT3 an Kunden planen die Einsatzmannschaften Emil Frey Racing und Farnbacher Racing Teilnahmen an der Blancpain GT Series, der IGTC und dem 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring.

Nach einer Testsaison in der VLN-Langstreckenmeisterschaft sowie einem weiteren Jahr in der International GT Open haben Farnbacher Racing und Emil Frey Racing ihre Entwicklungsarbeit mit Lexus abgeschlossen. Hinfort verkauft die Edelmarke Toyotas den Lexus RC F GT3 weltweit an Kundenrennställe. Gleichwohl gedenken die beiden Einsatzmannschaften des japanischen Konstrukteurs, selbst zahlreiche weitere Einsätze zu stemmen.

Auf der Agenda steht höchstwahrscheinlich die europäische Blancpain GT Series, welche sich aus dem Sprintformat sowie dem Langstreckenwettbewerb der SRO-Gruppe zusammenfügt. Darüber hinaus ziehen Farnbacher Racing und Emil Frey Racing in Betracht, ebenso an der Intercontinental GT Challenge und dem 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring teilzunehmen. Dies berichtet die französische Fachpublikation Endurance-Info.

- Anzeige -

Die Entwicklungseinsätze mit dem Lexus RC F GT3, auf der Nordschleife nominell als Prototyp eingesetzt, trieben einige Erfolge hervor. In der VLN-Langstreckenmeisterschaft errang Farnbacher Racing im vergangenen Jahr den ersten Gesamtsieg für einen asiatischen Hersteller. Die Brüder Dominik und Mario Farnbacher gewannen den DMV-250-Meilen-Rennen. In der International GT Open feierte Lexus sechs Laufsiege. Emil Frey Racing belegte überdies Tabellenrang drei.