N’ring 24: Wetterstationen prognostizieren Sonnenschein

171
Sommerwetter in der Vulkaneifel? | © Ralf Kieven (1VIER.com)

Die Wetterfrösche prognostizieren für das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring fast ausschließlich Sonnenschein. Zudem klettern die Temperaturen voraussichtlich über die Marke von zwanzig Grad Celsius. Angesichts dieser Vorhersagen droht also kein wiederholter Aufruhr der Elemente.

Nach dem Aufruhr der Elemente im vergangen Jahr drängt sich selbstverständlich die Frage nach dem Wetter beim diesjährigen 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Im Unterschied zur vergangenen Saison prognostizieren die Vorhersagen sommerliches Wetter. Anstatt Hagelschauer und Starkregen kündigen die Wetterstationen für die Eifel beinahe ausschließlich Sonnenschein an – und das an sämtlichen Veranstaltungstagen.

Lediglich am Donnerstag, an dem sowohl das Training als auch die Abendqualifikation stattfinden, wird es mitunter bewölkt. Für die restlichen Tage sagt der Wettbericht wiederum Sonnenschein und warme Temperaturen voraus. Mit Fortdauer der Veranstaltung soll das Thermometer nicht nur die Marke von zwanzig Grad Celsius übersteigen, sondern gemäß einiger Wetterfrösche am Sonntag sogar Temperaturen von beinahe dreißig Grad an der Nordschleife herrschen.

- Anzeige -

Nichtsdestoweniger: Die Unberechenbarkeit des Wetters in der Vulkaneifel ist allerorten bekannt – wenngleich etwaige Unwetter angesichts dieser Prognosen unwahrscheinlich sind. Folglich ist mit einem planmäßigen Ablauf zu rechnen. Zumal die Rennleitung den eintägigen Wettstreit am Fuße der Nürburg in der jüngeren Vergangenheit wiederholt mit der roten Flagge unterbrechen musste – manchmal über einen Zeitraum von mehreren Stunden.