GT Sports Club: Reiter plant Einsatz zweier Extenso-Modelle

30

Reiter Engineering beabsichtigt, mit mindestens zwei Lamborghini Gallardo Extenso im neu geschaffenen GT Sports Club anzutreten. Zudem schließt Teamchef Hans Reiter den Einsatz weitere Fahrzeuge nicht aus. Die SRO hat diese neue Serie exklusiv für Herrenfahrer ins Leben gerufen.

Reiter Engineering plant, mindestens zwei brandneue Exemplare des Lamborghini Gallardo Extensos für den neuen Herrenfahrer-Wettbewerb GT Sports Club nennen. In ebenjener Meisterschaft, welche die Organisation um Stéphane Ratel in dieser Saison erstmals austrägt, sind ausschließlich GT-Einsteiger und Bronzefahrer startberechtigt.

Der Einsatz weiterer Gallardo-Sportwagen sei zudem nicht ausgeschlossen. „Insgesamt rechnen wir mit mindestens vier Reiter Gallardo im neuen GT Sports Club“, meint Hans Reiter, der Inhaber der Tuning-Schmiede Reiter Engineering. „Bei unseren Kunden stößt die neue Serie auf großes Interesse, sodass wir zwei zusätzliche Reiter Gallardo R-EX von Kundenteams für 2015 fest mit einkalkulieren.“

Insbesondere aus ökonomischer Perspektive berge der GT Sports Club Vorteile für Reiter Engineering. „Ich bin Stéphane sehr dankbar, dass er diese Serie ins Leben gerufen hat“, ergänzt Reiter, dessen Mannschaft bereits zahlreiche Lamborghini-Modelle für SRO-Wettbewerbe vorbereitet hat. „So haben wir als Teams die Möglichkeit einige, in den letzten Jahren verloren gegangene Stammkunden wieder zurück zu gewinnen.“

Der Kalender des SRO Race Club besteht in seiner Premierensaison aus vier Veranstaltungen in Barcelona, auf dem Circuit Paul Ricard in Le Castellet, an der Algarve und in Misano. Jedes Rennwochenende besteht aus einem freien Training, der Qualifikation und zwei Rennen über fünfundzwanzig beziehungsweise vierzig Minuten ohne Boxenstopp. Alle Sitzungen finden binnen vierundzwanzig Stunden statt.