Charlotte: Jordan Taylor und Antonio García feiern fünften Sieg der Saison

106
Corvette siegte im Regen von Charlotte | © IMSA

Corvette Racing hat das IMSA-Rennen auf dem Charlotte Roval gewonnen. Jordan Taylor und Antonio García bauten durch den Sieg ihre Meisterschaftsführung aus. Turner Motorsport triumphierte in der GTD-Wertung.

Das Rennen der IMSA SportsCar Championship auf dem Charlotte Roval war geprägt von widrigen Bedingungen. Am besten kamen die Corvette-Piloten Jordan Taylor und Antonio García mit den äußeren Umständen zurecht. Das Duo schwamm zum fünften Sieg der Saison. Damit haben Taylor und García ihren Vorsprung in der Meisterschaft auf vierundzwanzig Zähler erhöht.

Denn die schärfsten Verfolger in der GTLM-Klasse patzten. Tommy Milner verunfallte mit seiner Corvette C8.R kurz vor Rennende. Der Unfall resultierte aus einer gebrochenen Aufhängung hinten rechts. Glücklicherweise wurde Milner bei dem Unfall nicht verletzt.

- Anzeige -

Den zweiten Rang im Rennen holten Jesse Krohn und John Edwards im BMW M8 GTE vom BMW Team RLL. Auch der letzte Podestrang ging an die Münchener. Bruno Spengler und Connor de Phillippi rotierten hier durchs Cockpit. Derweil erlebte Porsche ein Rennen zum Vergessen. Sowohl Laurens Vanthoor als auch Frédéric Makowiecki verunfallten bereits in der Anfangsphase des Sprintrennens.

In der GTD-Wertung setzte sich Turner Motorsport durch. Bill Auberlen und Robby Foley triumphierten im gelb-blauen BMW M6 GT3. Rang zwei holte Wright Motorsports. Patrick Long und Ryan Hardwick steuerten diesen Porsche 911 GT3 R. Einen Achtungserfolg erzielte Heart of Racing. Ian James und Roman De Angelis wurden mit ihrem Aston Martin Vantage GT3 Dritte.

Bereits am kommenden Wochenende steht das nächste Rennen der IMSA SportsCar Championship auf der Agenda. Auf der Road Atlanta findet das Petit Le Mans statt.