Langstrecken-WM: Scuderia Cameron Glickenhaus verwendet Motoren von Pipo Moteurs

696
Die Scuderia Cameron Glickenhaus hat ihren Motorpartner gefunden | © SCG

Die Scuderia Cameron Glickenhaus hat ihren Motorenpartner für ihr Le-Mans-Hypercar gefunden. Die französische Motorenschmiede Pipo Moteurs wird den SCG 007 befeuern.

Pipo Moteurs wird der Motorenlieferant für das Hypercar der Scuderia Cameron Glickenhaus. Der französische Motorenbauer ist vor allem für sein Engagement in der Rallye-WM bekannt. Dort hat Pipo Moteurs unter anderem die Triebwerke für den Hyundai i20 WRC, Ford Focus WRC und Peugeot 206 WRC geliefert.

Zum Einsatz im SCG 007 kommt ein Biturbo-V8-Aggregat. Im Grunde sind dies zwei Motoren des Hyundai i20 WRC, die zum einem Motor zusammengeführt werden. Die Leistung des Zusammenbaus soll bei 870 Pferdestärken liegen.

- Anzeige -

„Pipo Moteurs baut hervorragende Motoren. Und sie verfolgen denselben Traum wie ich. Auch sie wollen eines Tages in Le Mans gewinnen“, erklärte Jim Glickenhaus gegenüber Sportscar365. „Der erste V4-Motor wurde bereits mit 50% auf dem Motorenprüfstand getestet. Bald werden wir erstmals den V8 laufen lassen.“

„Ursprünglich war Alfa Romeo als Motorenpartner vorgesehen“, gesteht Glickenhaus. „Doch Aston Martin hat durch die Ankündigung seine Valkyrie nutzen zu wollen, diese Planung zerstört. Denn wir wollten den V6-Motor aus dem Ferrari 488 nutzen. Dieser hätte die eigentlich geplanten 650 Pferdestärken leisten können. Allerdings kann dieser Motor keine 870 PS über dreißig Stunden leisten.“