GT World Challenge Europe: SRO präsentiert wachsende Starterzahlen

216
Das Starterfeld der GT World Challenge Europe hat Zuwachs erhalten | © Dirk Bogaerts

Die Starterzahlen in der GT World Challenge Europe bewegen sich für 2020 nach oben. Beide Wertungen, Langstrecken- und Sprintpokal, verzeichnen einen Zulauf an Teilnehmern. Das Geschäftsmodell von SRO-Gründer Stéphane Ratel ist somit weiterhin erfolgreich.

Im Rahmen des Vorsaisontests in Le Castellet hat die SRO die Starterlisten für die GT World Challenge Europe präsentiert. Die Zahlen wachsen in beiden Wertungen, im Langstreckenpokal sind es über fünfzig Fahrzeuge, im Sprintcup über dreißig. Insgesamt werden 28 Autos alle zehn Rennen bestreiten. Insgesamt elf Hersteller sind mit der Rückkehr von McLaren im Feld vertreten.

- Anzeige -

Für den Langstreckenpokal haben die beiden großen Teams WRT und R-Motorsport jeweils ihre Kapazitäten um ein Auto erweitert. Auch Dinamic Motorsport und GPX Racing haben ihre Aufgebote jeweils aufgestockt. Außerdem stößt Madpanda Motorsport als neues Team hinzu. Bentley verzeichnet ebenfalls einen Fahrzeugzuwachs mit dem Umstieg von CMR sowie dem Einstieg von K-PAX Racing.

Auch im Sprintcup gibt es einige neue Teilnehmer. So wird das deutsche Team Toksport WRT die kurzen Rennen mit zwei Autos bestreiten. Ebenfalls auf den Sprintcup konzentrieren wird sich 2 Seas Motorsport mit zwei McLaren. Allerdings treten die Titelverteidiger vom FFF Racing Team nicht mehr bei den einstündigen Läufen an. Nach dem aktuellen Stand startet die Saison mit einem Sprintwochenende in Brands Hatch.

Weiteres zum Thema: