Langstrecken-WM: Austin ersetzt São Paulo im Rennkalender

149
Das Sechs-Stunden-Rennen in São Paulo fällt aus | © FIA WEC

Die FIA-WEC-Veranstalter müssen den WM-Lauf in São Paulo absagen, weil der lokale Veranstalter nicht in der Lage sei, seinen Vertragspflichten nachzukommen. Stattdessen findet ein Sechs-Stunden-Rennen auf dem Circuit of The Americas in Austin statt.

Die Organisatoren der Langstrecken-WM haben das geplante Gastspiel in Interlagos aus dem Rennkalender entfernt. Stattdessen gastiert die FIA World Endurance Championship nun am letzten Februarwochenende auf dem Circuit of The Americas. Grund der Absage des Gastspiels in Brasilien: Der lokale Veranstalter sei außerstande gewesen, die vertraglichen Vereinbarungen einzuhalten.

In einem Kommuniqué heben die FIA-WEC-Organisatoren allerdings hervor, die Entscheidung gründe keineswegs auf Misshelligkeiten mit den Behörden in São Paulo oder dem Betreiber des Autodromo José Carlos Pace, sondern liege in einem „Hauptstreitpunkt“ mit den Verantwortlichen beschlossen, denen die Aufgabe zugefallen wäre, die Organisation des Sechs-Stunden-Rennens in Lateinamerika durchzuführen. Das Ersatzrennen erstreckt sich nun ebenfalls über die Dauer von sechs Stunden.

- Anzeige -

„Selbstverständlich, ist es wirklich bedauerlich, uns in solch einer Position wiederzufinden“, äußert sich FIA-WEC-Geschäftsführer Gérard Neveu in einer Pressemitteilung. „Die WEC bedauert diese Situation sehr, und findet es schade für die Stadt São Paulo und die vielen Tausenden brasilianischen Motorsportfans. Unsere Hauptbedenken galten unseren Wettbewerbern und Partnern, und wir haben wirklich hart daran gearbeitet, eine Lösung zu finden, welche zu geringstmöglichen Störungen führt.“