VLN: Maro Engel auf der Poleposition für das Sechs-Stunden-Rennen

249
Die regnerischen Rennwochenenden setzen sich am Ring fort | © Ralf Kieven

Unter starkem Regen in der Qualifikation für das VLN-Sechs-Stunden-Rennen fuhr Maro Engel die schnellste Rundenzeit. Der Black-Falcon-Pilot wird das Rennen neben seinem Mercedes-Markenkollegen Fabian Schiller ins Rennen gehen. Für das Rennen ist eine Wetterbesserung vorhergesagt.

Die Qualifikation für das längste VLN-Rennen der Saison war geprägt von viel Wasser. Mit zunehmender Dauer wurden die Bedingungen schwieriger und ließen nur wenige schnelle Zeiten zu. Schon nach kurzer Zeit wurde die Bestzeit von Maro Engel erzielt. Der Black-Falcon-Pilot fuhr mit einem Mercedes-AMG GT3 in 9:38,917 Minuten auf die Poleposition.

- Anzeige -

In der ersten Reihe steht neben ihm mit Fabian Schiller ein weiterer AMG-Pilot mit einem Auto von Getspeed Performance. Der Deutsche war 8,397 Sekunden langsamer als der Werksfahrer. Die zweite Startreihe teilen sich ein Audi und ein BMW. Frank Stippler im Phoenix-Audi fuhr knapp drei Zehntelsekunden langsamer als Schiller. Nicky Catsburg qualifizierte den M6 GT3 von Rowe Racing auf Rang vier.

Mercedes-AMG wiederum belegt die dritte Startreihe mit zwei weiteren Autos. Getspeed Performance wird neben Black Falcon ins Rennen gehen. Bestplatzierter Porsche-Pilot ist Klaus Bachler auf Position sieben mit 10:01,126 Minuten. Der Falken-Pilot wird neben seinem Teamkollegen Stef Dusseldorp ins Rennen gehen. Axcil Jefferies im Konrad-Lamborghini war der schnellste Pilot in einem nicht-deutschen Fabrikat auf Rang neun.