ADAC GT Masters: Bentley beendet sein Engagement

3113
Im Bentley-Fokus: das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring | © Gruppe C

In dieser Saison richtet Bentley den Fokus auf sein Programm in der Eifel. Daher verlässt der Konstrukteur aus Großbritannien das ADAC GT Masters, um sich auf das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring und die VLN-Langstreckenmeisterschaft zu konzentrieren. Den Einsatz betreuen C. Abt Racing und M-Sport.

Bentley hat offenbar den Entschluss gefasst, sein Engagement im ADAC GT Masters zu beenden. Gegenüber Sportscar365 eröffnete Motorsportdirektor Brian Gush, die verfügbaren Ressourcen daranzuwenden, ein umfangreiches Werksprogramm auf der Nordschleife des Nürburgrings zu stemmen. Das Hauptgewicht liege dabei auf dem 24-Stunden-Rennen auf dem Eifelaner Traditionskurs.

Darüber hinaus gedenkt Bentley, auch bei ausgewählten Läufen zur VLN-Langstreckenmeisterschaft anzutreten. Die Einsätze leiten die Werksmannschaft M-Sport sowie C. Abt Racing. Gleichwohl schließe Gush keineswegs aus, sporadisch auch noch einmal bei einer Begegnung des ADAC GT Masters zu starten. Ebenfalls auf der Agenda: die europäischen GT-Serien der SRO-Gruppe.

- Anzeige -

In der zurückliegenden Saison verkündete Bentley wider Erwarten, eine Kooperation mit den Audi-Spezialisten C. Abt Racing einzugehen. Der Traditionsrennstall schulterte den Einsatz eines Drei-Wagen-Gespanns im ADAC GT Masters sowie das Bentley-Programm am Fuße der Nürburg. Dennoch kamen die Bentley Boys in der Team der deutschen GT-Meisterschaft nicht über Rang sieben hinaus.