Nordschleife: Fahrer AG fordert Revision der Permit-A-Sonderreglung

1046
Bahnt sich ein abermalige Konflikt zwischen Fahrer-AG und DMSB an? | © Julian Schmidt

Neuerliche Spannungen zwischen der Fahrer AG und dem DMSB-Präsidium: Die Arbeitsgemeinschaft hält den Motorsportbund dazu an, eine Ausnahmeregelung zur Erlangung der Permit A zu revidieren. Ein Vorschlag: die Installation eines Gremium für solche Sonderfälle.

Zwischen der Fahrer-Arbeitsgemeinschaft und dem DMSB-Präsidium flackert abermals ein Konflikt auf. Der Grund: eine Sonderregelung zum Erwerb der A-Zusatzlizenz für die Nordschleife des Nürburgrings. Diese erließ der Motorsportbund anlässlich des 24-Stunden-Rennens in der Eifel, um das Verfahren zu verkürzen. Das Expertengremium dringt daher darauf, diese Entscheidung zu revidieren.

Die Ausnahmeregelung tritt in Kraft, sofern der Anwärter „ausreichende Nordschleifen-Kenntnisse“ vorweisen könne. Zudem müssen zwei DMSB-Präsidiumsmitglieder dem Antrag zustimmen. „Einer Permit-Erteilung nach Gutsherrenart, also ohne Zugrundelegung objektiv messbarer Kriterien, widerspricht die Fahrer-AG ausdrücklich“, betont der Zusammenschluss in einem Kommuniqué.

- Anzeige -

Angesichts der überraschenden Regelwerksänderung habe die Fahrer AG einen Fragenkatalog an DMSB gesandt, daraufhin jedoch keine Rückmeldung erhalten – trotz wiederholte Nachfrage. „Die ausschlaggebenden Gründe für einen kurzfristigen Präsidiumsbeschluss des DMSB zur Installierung einer Ausnahmeregelung bleiben damit weiterhin unbekannt“, merkt die Fahrer AG in ihrer Pressemitteilung an.

DMSB lehnt vorgeschlagenes Gremium ab

Zudem unterbreitet die Fahrer AG den Vorschlag, ein Gremium für solche Situationen einzurichten, welches sich aus Vertretern des DMSB, der Fahrer AG sowie der Veranstaltergemeinschaft zusammenfügt. „Dieser Präsidiumsbeschluss ist umso unverständlicher, da ein von der Fahrer-AG vorgeschlagenes Gremium für eben solche Sonderfälle durch den DMSB abgelehnt wurde“, äußert die Arbeitsgemeinschaft massive Kritik.

„Aus Gründen, die sich aus der obigen Darstellung und noch immer offenen Fragen ergeben, kommt die Fahrer AG nach intensiver Auseinandersetzung mit dem Thema und im Sinne der Gleichberechtigung für alle zu der Auffassung, entweder das vorgeschlagene Gremium zu installieren oder ausnahmslos jeden Fahrer die Bedingungen zum Erreichen des Permit A erfüllen zu lassen“, lautet die Zusammenfassung.

Idee der Ausnahmeregelung sei es nach dem Dafürhalten des DMSB, Anwärter vom Nachweis der Pflichtrunden oder Teilnahmen mit leistungsschwächeren Fahrzeugen zu entbinden. Im Gegenzug verpflichtet der DMSB zu zusätzlichen E-Learning-Einheiten. „Ein wichtiges Kriterium des Permit A ist es, ein grundsätzliches Verständnis für die langsameren und vor allem mit weniger aerodynamischen Hilfsmitteln ausgestatteten Fahrzeuge zu entwickeln und somit für sicherere Überrundungsvorgänge zu sorgen“, entgegnet wiederum die Fahrer AG.