GT-Sport: R-Motorsport organisiert Aston-Martin-Markenpokal

596
R-Motorsport startet einen Vantage-Markenpokal | © R-Motorsport

R-Motorsport richtet ab der nächsten Saison einen Aston-Martin-Markenpokal aus. Der Kalender umfasst zunächst nur Austragungsorte in Europa, anschließend sollen Veranstaltungen in Asien hinzutreten. Basismodell des fabrikatsinternen Wettbewerbs ist der Vantage V8.

Anlässlich des DTM-Gastspiels auf dem Nürburgring hat AF Racing die Ausweitung seines Engagements im Motorsport bekannt gegeben. In der nächstjährigen Saison richtet die Tochterunternehmung R-Motorsport erstmals einen Markenpokal aus: den Aston Martin Vantage Cup. Die Planungen umfasst zunächst die Organisation einer Meisterschaft in Europa, anschließend auch in Asien.

Mittelfristig beabsichtigt R-Motorsport, das Projekt global auszudehnen. Das Aston-Martin-Partnerunternehmen beabsichtigt, insgesamt vier Wettbewerbe auszurichten. Der Aston Martin Vantage Cup ist eine Fortentwicklung des serienmäßigen V8-Modells mit Twinturbomotor und vier Litern Hubraum. Den Preis der Rennvariante beziffert R-Motorsport bei 250.000 Euro – zuzüglich der jeweiligen Steuer.

- Anzeige -

„Ein Highlight der kommenden Saison ist auf jeden Fall die Gründung des Aston Martin Vantage Cups by R-Motorsport“, meinte R-Motorsport-Teamchef Florian Kamelger auf der Pressekonferenz in der Eifel. „Das dazu vom AF-Racing-Team entwickelte und hergestellte Auto wird ein Rennfahrzeug für höchste Wettbewerbsansprüche sein und unsere in den Rennen startenden Kunden wie auch die Fans an den Rennstrecken begeistern.“

Auch Andy Palmer, welcher sowohl die Position des Präsidenten als auch des Geschäftsführers bei Aston Martin Lagonda bekleidet, äußerte sich ebenfalls positiv: „Wir freuen uns, dass unsere Marke von R-Motorsport im internationalen Automobilsport weiterhin so gut repräsentiert sein wird. Der Aston Martin Vantage Cup by R-Motorsport bietet interessierten Kunden eine ideale Gelegenheit, um ihre Rennsportambitionen voranzutreiben.“

Darüber hinaus führt R-Motorsport auch sein Engagement in der Blancpain GT Series und im Deutschen Tourenwagen Masters weiter. Ferner ist AF Racing seit Anbeginn in das Hypersportwagen-Prorgramm Aston Martins involviert. Der Konstrukteur aus dem Vereinigten Königreich startet neben Toyota als bis dato einziger Hersteller in der künftigen Spitzenklasse der Langstrecken-WM.