ADAC GT Masters: Veranstalter führt neues Punktesystem ein

1068
Der ADAC verteilt in Zukunft mehr GT-Masters-Punkte | © Gruppe C

Das ADAC-GT-Masters-Organisatorengespann führt in sämtlichen Wertungen ein neues Punktesystem ein. In Zukunft erhalten anstelle der besten Zehn die ersten Fünfzehn Punkte für die Meisterschaftstabelle. Darüber hinaus ändert der Veranstalter die Zuteilung von Handicapmassen.

Die Organisatoren des ADAC GT Masters führen in der diesjährigen Saison ein neues System zur Punktevergabe ein. Künftig erhalten anstatt der zehn Besten die vorderen Fünfzehn im Endklassement eines Laufes Zähler für die Meisterschaftstabelle. Gleichwohl erstreckt sich der Punktespiegel weiterhin von fünfundzwanzig bis einen Zähler; lediglich die Differenzen zwischen den Platzierungen ändern sich. Die Neuregelung tritt in sämtlichen Wertungen in Kraft.

„Wir erwarten auch in diesem Jahr ein großes Starterfeld mit mehr als dreißig Teilnehmern im ADAC GT Masters. Um diesem gerecht zu werden, wurde das Punktesystem angepasst“, begründet Thomas Voss, Leiter der ADAC-Bereiche Motorsport und Klassik, die Entscheidung in einer Pressemitteilung. „Dank der neuen Verteilung haben mehr Fahrer und Teams Chancen auf Meisterschaftszähler und damit auf eine Belohnung für ihre Leistung.“

- Anzeige -

Ferner überarbeiten die Veranstalter auch die Verteilung der Handicapmassen für Fahrergespanne bestimmter FIA-Einstufung. Bis dato bürdete das Reglement zwei Profipiloten maximal dreißig Kilogramm Zusatzballast auf, dessen Limit die Organisatoren nun auf zwanzig Kilogramm vermindern. Selbige Reduktionen gelten auch für die Kombinationen Professional und Semiprofessional. Paarung mit mindestens einem Bronzeathleten erhalten gar keine Handicapgewicht.

Der Punkteschlüssel für die Saison 2019

Platzierung Punkte
Erster 25
Zweiter 20
Dritter 16
Vierter 13
Fünfter 11
Sechster 10
Siebenter 9
Achter 8
Neunter 7
Zehnter 6
Elfter 5
Zwölfter 4
Dreizehnter 3
Vierzehnter 2
Fünfzehnter 1