ADAC GT Masters: Team Rosberg unterbricht Aktivitäten

1241
Das Team Rosberg steigt vorerst aus dem ADAC GT Masters aus | © Gruppe C

Das Team Rosberg hat an Silvester publik gemacht, seine Kooperation mit der Marke Lamborghini zu beenden. Die Neustädter Equipe plane keine Einsätze in der nächstjährigen ADAC-GT-Masters-Saison. Der Hauptgrund: Die Wegwendung vom Kundensportgedanken des Wettbewerbs.

Am letzten Tag des Jahres hat das Team Rosberg mitgeteilt, seine Zusammenarbeit mit der Marke Lamborghini zu beenden. Die Entscheidung sei infolge mehrmonatiger Bedenkzeit und im Austausch mit dem Konstrukteur aus Oberitalien gefallen. Eine Fortsetzung des Engagements im ADAC GT Masters stehe derzeit nicht zur Diskussion. Stattdessen wolle der Neustädter Rennstall sein GT-Programm einstweilig unterbrechen.

Einer der angeführten Gründe: die Abkehr von Kundensportidee des ADAC GT Masters. „Als Team wollen wir um Meisterschaften kämpften und mit der Richtung, die der GT-Sport angenommen hat, braucht es Werksfahrer“, analysiert Arno Zensen in einer Mitteilung des Teams Rosberg, welches bereits in der ADAC-GT-Masters-Premieresaison mit von der Partie war. „Dies war in unserer Konstellation nicht umsetzbar.“

- Anzeige -

Im zurückliegenden Jahr engagierte sich das Team Rosberg mit einem Zwei-Wagen-Gespann des Herstellers Lamborghini. Eine Besatzung rekrutierte sich aus dem Fahrerduo Jonathan Judek und Jimmy Eriksson; das andere Pilotendoppel formierten Aaro Vainio und Michele Beretta. In der Teamwertung belegte die Lamborghini-Abordnung den fünftletzten Platz. Ungeachtet der Pause im ADAC GT Masters wolle das Team Rosberg weiterhin Kundensport betreiben.

Weiteres zum Thema