Spa 24: BMW als Außenseiter oder Spitzenreiter?

519
Rowe Racing fungiert als Speerspitze von BMW l © Kevin Pecks

BMW tritt in diesem Jahr als Titelverteidiger beim 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps an. Als Werksmannschaft fungiert Rowe Racing, die zwei neue BMW M6 GT3 mit jeweils dreiköpfigen Besatzungen einsetzen. Roal Motorsport und Boutsen Ginion Racing komplettieren die BMW-Riege. Doch hinter dem bayrischen Hersteller steht nach dem Abschied von Marc VDS Racing ein großes Fragezeichen.

Verglichen mit der Konkurrenz von Audi und Mercedes-AMG ist das Starterfeld mit Fahrzeugen von BMW eher dünn besäht. Ein Zeichen für Nachlässigkeit? Keineswegs, denn BMW hielt sich in der Vergangenheit mit der Anzahl der gesamtsiegfähigen Mannschaften beim Ardennen-Klassiker  eher zurück. In den letzten Jahren wurde diese Aufgabe Marc VDS Racing zuteil. Allerdings verabschiedeten sich die Belgier im Herbst letzten Jahres von der GT3-Bühne und bestreiten in diesem Jahr ein Renault-Cup-Programm.

In die Fußstapfen soll nun Rowe Racing treten. Der Rennstall wurde nach dem Rücktritt der belgischen Equipe relativ zeitnah als neue Werksmannschaft präsentiert und startet in diesem Jahr in der kompletten GT-Serie der SRO-Gruppe. Zwar setzt Rowe Racing zwei hochkarätig besetzte BMW M6 GT3 ein, doch im Vergleich zur Konkurrenz könnte die Titelverteidigung an den Ressourcen scheitern.

- Anzeige -

Insgesamt nur vier Fahrzeuge in den blauweißen Farben reisen ins Hohe Venn. Dennoch, die Besatzung von Rowe Racing lässt zumindest nicht vermuten, dass sich die Bayrischen Motorenwerke gänzlich aus dem Titelrennen raushalten. Vorjahressieger Nick Catsburg teilt sich das Cockpit mit Stef Dusseldorp und Dirk Werner. Die Stallgefährten setzen sich aus Philipp Eng, Alexander Sims uns DTM-Pilot Maxime Martin zusammen.

Personell erhält auch die italienische Abordnung von Roal Motorsport Unterstützung vom BMW-Konzern. Martin Tomczyk unterstützt Max Koebolt, Girgio Road und Stefano Colombo. Für Boutsen Ginion Racing greifen Karim Ojjeh, Julian Darras, Olivier Grotz und Arno Santamato ins Steuer.

BMW-Motorsportdirektor übt sich vor dem Klassiker nicht in Zurückhaltung: „Wir haben dem BMW Z4 GT3 2015 einen fantastischen Abschied von der Langstrecken-Bühne beschert, nun wollen wir mit dem BMW M6 GT3 einen erfolgreichen Einstand in Spa-Francorchamps feiern. Rowe Racing schickt sechs schnelle und erfahrene BMW-Piloten ins Rennen.“

- Anzeige -