Nürburgring: McLaren gewinnt das Finale, Nissan holt Fahrertitel

100

Dank eines unterschiedlichen Boxenstopprhythmus feierte die McLaren-Werksmannschaft Von Ryan Racing einen versöhnlichen Abschluss der Blancpain Endurance Series. Nissan sicherte sich dagegen beim Finale auf dem Nürburgring den Fahrertitel im Pro-Cup. Jaguar holte den ersten Sieg in der Pro-Am-Klasse.

In einem nervenaufreibenden Finale sicherten sich die drei Nissan-Fahrer Alex Buncombe, Katsumasa Chiyo und Wolfgang Reip den diesjährigen Titel in der BES-Serie. Beim Saisonfinale der Langstreckenserie auf dem Nürburgring reichte dem Trio der dritte Rang zum Gewinn der Meisterschaft. Der Sieg hingegen ging an die McLaren-Truppe Von Ryan Racing. Rob Bell, Kévin Estre und Shane van Gisbergen gewannen somit nach dem Wertungslauf in Silverstone bereits ihr zweites Rennen in diesem Jahr.

Der Silberrang ging an die Bentley Boys Guy Smith, Andy Meyrick und Steven Kane. In der Schlussphase rang Kane den bis dahin im Nissan vor ihm fahrenden Buncombe nieder eröffnete eine Schlussattacke auf den im McLaren Führenden Estre. Schließlich hatte das Bentley-Trio die Chance, mit einem Rennsieg selber den Titel einzufahren. Estre ließ aber nichts mehr anbrennen und fuhr den Sieg sicher nach Hause.

Allerdings war der Bronzerang, den die Nissan-Mannschaft zum Gewinn der Meisterschaft benötigte, zu diesem Zeitpunkt keineswegs gesichert. Laurens Vanthoor setzte nämlich Buncombe in den letzten Runden stark unter Druck. Während der Nissan auf den Geraden der Eifel-Grand-Prix-Piste seine Stärken ausspielen konnte, kam Vanthoors Audi beim Anbremsen und in den Kurven immer wieder gefährlich nah. Buncombe konnte aber am Ende seine Position verteidigen und Vanthoor hatte das Nachsehen.

Überwältigt vor Freude, fehlten dem Briten nach dem Zieleinlauf die Worte. Sein Kollege Chiyo fasste die Stimmung im Team zusammen: „Wir haben so hart auf dieses Ziel hingearbeitet. Es ist unfassbar, dass wir jetzt Meister sind.“ Reip, der Dritte im Bunde, beschreibt mit feuchten Augen die Schlussphase: „Das waren die längsten paar Minuten meines Lebens.“

Pro-Am-Premierensieg für Emil Frey Racing

In der Pro-Am-Klasse sicherten sich Lorenz Frey, Fredy Barth und Gabriele Gardel den ersten Sieg im Jaguar. „Nach vier Jahren harter Arbeit dürfen wir endlich den Lohn unserer Mühen kassieren“, freute sich Schlussfahrer Gardel. Der Schweizer sah sich aber am Ende noch dem Druck von Cedric Sbirrazzuoli im AF-Corse-Ferrari ausgesetzt.

Eingekeilt zwischen seinem Verfolger und einem weiteren Ferrari von AF Corse quetschte sich Gardel in die letzte Kurve. Der Routinier behielt aber auch dann noch die Nerven, als er vom vor ihm fahrenden Ferrari geblockt wurde und siegte mit 0,3 Sekunden Vorsprung.

Der vierte Rang für Laurens Vanthor, Robin Frijns und Jean-Karl Vernay reichte zum Gewinn des Pro-Team-Titels für das belgische W Racing Team.            

«