Qualifikation: Wer fährt Bestzeit am Donnerstagabend?

134

Wer sichert sich die verbleibenden elf Plätze für die Top-Dreißig-Qualifikation? Am Donnerstagabend eröffnet eine vierstündige Sitzung den Wettlauf um die beste Ausgangsposition für das 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife. Die Ereignisse in der Eifel im Liveticker.

23.05 Uhr: Die Nachtqualifikation ist zu Ende. Rudi Adams, Sebastian Asch, Alvaro Parente und Arno Klasen haben sich im Dörr McLaren in der Anfangsphase der Session mit einer Zeit von 8:18.513 Minuten die provisorische Pole-Position gesichert. Morgen Früh haben die Teams an der Spitze noch einmal zwei Stunden Zeit, um sich für das Top-30-Einzelzeitfahren am Abend zu qualifizieren.

 

23.00 Uhr: Die Top-Zehn

  1. Dörr Motorsport GmbH – McLaren MP 4-12 – Adams, Asch, Parente, Klasen
  2. Phoenix Racing – Audi R8 LMS ultra – Haase, Mamerow, Rast, Winkelhock
  3. Audi race experience – Audi R8 LMS ultra – Baumgartner, Werner, Biela, Kaffer
  4. BMW Sports Trophy Team Schubert – BMW Z4 GT3 – Klingmann, Baumann, Hürtgen, Tomczyk
  5. Falken Motorsports – Porsche GT3R – Henzler, Dumbreck, Ragginger, Imperatori
  6. Nissan GT Academy Team RJN – Nissan GT-R GT3 – Krumm, Tanaka, Hoshino, Chiyo
  7. HTP Motorsport GmbH – Mercedes SLS AMG GT3 – Primat, Götz, Heyer, Rehfeld
  8. Phoenix Racing – Audi R8 LMS ultra – Basseng, Fässler, Stippler, Vanthoor
  9. Dörr Motorsport GmbH – McLaren MP 4-12 – Estre, Kox, Mullen, Bert
  10. BMW Sports Trophy Team Marc VDS – BMW Z4 GT3 – Martin, Müller, Alzen, Wittmann

22.41 Uhr: 20 Minuten vor dem Ende der Qualifikation ist nicht mehr mit signifikanten Änderungen im Klassement zu rechnen. Derweil rätselt man bei Schulze Motorsport, ob der Nissan GT-R noch einmal fahrbereit gemacht werden kann. Den Mechanikern der Truppe ist auf alle Fälle eine lange Nacht sicher. Black Falkon hat bereits eine längere Reparatur hinter sich. Momentan ist der Mercedes SLS mit der Nummer eins aber wieder auf der Strecke.

22.37 Uhr: Kenneth Heyer, im HTP-Mercedes am Start, hat eine Geschichte auf Lager, die sehr schön die Stimmung bei den Teams beschreibt. Sein Vater Hans hat ihm mal vor einigen Jahren gesagt: „Hör mal Jung, ich beobachte Dich schon eine ganze Weile. Mach nicht denselben Fehler, den ich auch machte. Jedes Rennen wie im Fluge an Dir vorbeiziehen zu lassen. Nimm Dir mal die Zeit und nimm die Dinge bewusster auf. Setze Dich mal in die Box und beobachte die Leute die um Dich rumwuseln und arbeiten. Die Sponsoren, deine Freunde, deine Familie, alle die mit fiebern. Beobachte einfach, wie viele Leute an so einem Rennen partizipieren und sauge das für später auf. Nimm Dir bewusst Zeit, wenn Du nicht im Rennwagen sitzt. Diese Autos fahren zu dürfen ist ein Privileg und das geht sooo schnell vorbei.“

22.20 Uhr: Wo liegen derzeit die Favoriten unserer Redaktion

Uwe Alzen, Maxime Martin, Jörg Müller und Marco Wittmann rangieren im Marc-VDS-BMW in der Nacht-Qualifikation auf dem zehnten Platz. Der Aston Martin mit Stefan Mücke, Darren Turner und Pedro Lamy, den viele als Geheimtipp auf der Liste haben, liegen unter „ferner liefen“ auf Platz 123. Frikadelli Racing als zweiter Aussenseiter-Tipp liegt auf dem 40. Rang. Aber auch die Titelverteidiger von Black Falcon liegen momentan nur auf Platz 97.

22.04 Uhr: Dirk Adorf erzählt, wie es im Nassen auf der Strecke war: „Es ist glatt, aber durchaus fahrbar. Wir nutzen die nassen Bedingungen jetzt um Erfahrungen zu sammeln, da – so unglaublich es kling – uns der Nürburgring in diesem Jahr keinen Regen geboten hat.“

22.01 Uhr: Am Aston Martin von Mücke, Turner, Lamy war ein Riemen abgesprungen, der in der Box wieder aufgelegt wurde. Bei der britischen Werksmannschaft stehen nun die Pflichtrunden der Fahrer auf dem Programm. Stefan Mücke meint, es mache keinen Sinn ein Regen-Setup heraus zu fahren, weil es im Rennen eh trocken bleiben soll.

21.52 Uhr: Nach dem Regen kommt der Nebel. Das Wasser verdunstet auf der Strecke und stellenweise ziehen jetzt dichte Nebelschwaden über den Kurs.

21.48 Uhr: Die Führenden der Klassen SP2T bis SP4T

  • SP4T – Besaplast Racing Team – Audi TT RS – Franjo Kovac, Martin Tschornia, Fredrik Lestrup, Kurt Thiim
  • SP3T – Subaru Tecnica International – Subaru WRX STI – Toshihiro Yoshida, Kota Sasaki, Marcel Lasee,  Carlo van Dam
  • SP3 – Kissling Motorsport – Opel Manta – Olaf Beckmann, Volker Strycek, Peter Hass,
  • Jurgen Schulten
  • SP2T – Hyundai Motor Deutschland – Hyundai Veloster – Markus Schrick, Michael Bohrer, Rory Penttinen, Guido Naumann

21.37 Uhr: Ein weiterer Blick in die Klassen

  • SP8 – Gazoo Racing – Lexus LFA – Takayuki Kinoshita, Hiroaki Ishiura, Kazuya ?shima, Masahiko Kageyama
  • SP7 – Kremer Racing – Porsche 997 GT3 KR – Eberhard Baunach, David Schiwietz, Wolfgang Kaufmann
  • SP6 – BMW Z4 M – Heiko Hedemann, Kevin Warum, Guido Schuchert, Dirk Vleugels
  • SP5 – MSC-Rhön e.V.i. ADAC – BMW 1M-Coupe – Pierre de Thoisy, Maxence Maurice, Eric van de Vyver

21.30 Uhr: Frikadelli-Racing-Temachef Klaus Abbelen rechnet damit, dass die Strecke gegen Ende der Qualifikation noch einmal abtrocknet und in der letzten halben Stunde wieder schnelle Rundenzeiten gefahren werden können. Volker Stryzek bestätigt diese Einschätzung: „Auf unserem Regenradar ist zu sehen, dass die Regenfront durch ist.“  

21.25 Uhr: In der Klasse SP10 für GT4-Rennwagen führen Wolfgang Weber, Norbert Bermes und Uwe Nittel im Aston Martin Vantage V8 GT4 von Mathol Racing.

21.23 Uhr: Die Bio-Scirocco-Mannschaft packt ein. „Der Motor ist platt. Das war es für uns, weil wir keinen Ersatzmotor haben“, so Smudos Teamchef von Lowis of Menar.

21.16 Uhr: Viele Teams nutzen inzwischen die nassen Bedingungen, um eine Abstimmung auf Regenreifen heraus zu fahren. Zeitverbesserungen stehen derzeit nicht auf dem Programm. Unterdessen zieht die Dämmerung langsam über den Eifel-Parcours. 

21.11 Uhr: Der Bio-Scirocco, auf unter Anderem Rapper Smudo startet, steht seit einiger Zeit in der Box. Teamchef Thomas von Lowis of Menar erklärt warum: „Es sind Motorgeräusche aufgetreten. Wir prüfen jetzt, ob der Kipphebel gebrochen ist.“

21.05 Uhr: Die derzeit Führenden in den Pokal-Klassen:

  • Cup1 – Kissling Motorsport – Opel Astra J OPC – Tim Schrick, Hannu Luostarinen, Volker Strycek, Peter Wyss
  • Cup2 – Scheidl-Partl Motorsport – BMW M235i Racing – Max Partl, Jorg Weidinger, Michael Rebhan

21.00 Uhr: Wir blicken in die Serienwagen-Klassen. Die Führenden der Klassen V2T bis V6:

  • V6 – Black Falcon – Porsche 991 – Manuel Metzger, Tim Scheerarth, „Gerwin“, „Phillip“
  • V5 – Adrenalin Motorsport – BMW Z4 – Christian Bullesbach, Christian Drauch, Werner Gusenbauer, Josef Stengel
  • V4 – BMW 235i – Michael Monch, Oliver Frisse, Bruno Beulen, Jang Han Choi
  • V3 – Toyota Swiss Racing Team – Toyota GT86 – Roland Schmid, Roger Vogeli, Olivier Burri, Werner Schmid

In der Klasse V2T sind Ralf Lammering, Thomas Rehlinger, Michael Lachmayer und Robert Schroder im Opel Astra H OPC als Solostarter unterwegs.

20.46 Uhr: Ausgangs der Dunlop-Kehre ist der Aston Martin von Stefan Mücke, Darren Turner und Pedro Lamy neben der Strecke liegen geblieben. Der Truppe fehlt noch eine schnelle Zeit in der Qualifikation und ist bislang noch nicht für das Top-30-Fahren qualifiziert. Allerdings waren die Drei heute tagsüber recht fix unterwegs.

20.37 Uhr: Arbeit für die Mechaniker von Schulze Motorsport. Der Nissan der schnellen Brüder wird nach einem Unfall im Bereich Klostertal per Transporter ins Fahrerlager transportiert. Unterdessen hat sich der Regen über die gesamte Strecke ausgeweitet.

20.29 Uhr: Stellenweise einsetzender Regen lockt viele Teams in die Boxengasse. War es das? Unter diesen Bedingungen ist kaum an einer Verbesserung der 8.18:513 Minuten der Dörr-Mannschaft zu denken. 

20.22 Uhr: Nach einem technischen Defekt im Bereich Kesselchen transportiert der Abschleppdienst den BMW 235i Racing zurück an die Box.

20.12 Uhr: Ein Intermezzo reiht sich an das andere. Zunächst schlägt der BMW 325i E90 von „NexDe.K.“ bei hoher Geschwindigkeit in der Passage Antoniusbuche in die Leitplanke ein. Sodann fallen der Volkswagen Scirocco mit der Startnummer 425 und der Porsche 997 GT3 Cup von Kurt Ecke Motorsport dem Defektteufel anheim.

20.01 Uhr: Der Nissan GT-R Nismo GT3 von Schulze Motorsport und der Opel Astra OPC von Lubner Event & Motorsport geraten im Abschnitt Klostertal aneinander. Letzterer kann trotz der Kollision die Fahrt fortsetzen.

19.50 Uhr: Die Audi Race Experience hat sich nun auch eine Bestzeit unter acht Minuten und dreißig Sekunden gesichert. Somit belegen Pierre Kaffer, Marco Werner, Frank Biela und Felix Baumgartner gegenwärtig den dritten Platz. Die Uhr stoppte bei: 8:23,322 Minuten.

19.39 Uhr: Nach einer ruhigen Anfangsphase häufen sich die Zwischenfälle. Zunächt schlägt der Porsche 997 GT3 Cup von Willie Moore, Bill Cameron und Peter Bonk zweimal in die Leitplanke ein. Anschließend strandet der Mazda MX-5 vom Team Jota im Kies der Mercedes-Arena und stößt dabei gegen die Reifenbarriere. Der Abschleppdienst eilt herbei. Die Folge: Doppelgelb.

19.28 Uhr: Bonk Motorsport gelingt kein guter Start in die Qualifikation. Nach einem Einschlag auf dem Grand-Prix-Kurs hinkt der beschädigte Opel Astra Opc mit der Startnummer 252 zurück an die rettende Box.

19.17 Uhr: Mittlerweile sind auch die anderen Mannschaften berechtigt, sich auf die Nürburgring-Nordschleife zu begeben. Nach einer halben Stunde rangiert Dörr Motorsport dank der Fabelzeit weiterhin an erster Stelle. Dahinter: Phoenix Racing (Startnummer vierzehn/+2,941 Sekunden) und Schubert Motorsport (Startnummer zwanzig/+5,332 Sekunden).

19.01 Uhr: Während der Anfangsphase der ersten Qualifikationssitzung genießen die Protagnosten zudem einen kleinen Vorteil. Jene Rennställe, die bereits für das Einzelzeitfahren qualifiziert sind, dürfen während der ersten Minuten nicht auf die Strecke fahren. 

18.55 Uhr: Eine Frage, die sich für die Rennställe der Spitzenklasse stellt: Wer sichert sich die verbleibenden elf Plätze der Top-Dreißig-Qualifikation? Dörr Motorsport bemüht sich bereits zu Anfang, sich einen dieser zu sichern. Das erste Fanal: Rudi Adams umrundet den Traditionskurs innerhalb von 8:18,513 Minuten.

18.45 Uhr: Am Donnerstagabend eröffnet eine vierstündige Qualifikationssitzung den Wettbewerb um die beste Startposition beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Damit herzlich willkommen zu unserem Liveticker.