Nürburgring: Audi-Doppelführung im ersten Training

15

Der erste Punkt im Vorfeld des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring geht an Audi. Phoenix Racing konnte im ersten Training beide Autos an der Spitze platzieren und hat Hauptfavorit BMW damit in die Schranken gewiesen. Starker Dritter wurde Nissan.

Die Spiele sind eröffnet. Mit dem ersten Training wurde die heiße Phase vor den 24 Stunden auf dem Nürburgring eingeläutet. Im nachmittäglichen Kräftemessen machte Audi dort weiter, wo sie in Le Mans aufgehört hatten – auf den ersten beiden Plätzen. Christopher Haase, Christian Mamerow, René Rast und Markus Winkelhock fuhren die erste Bestzeit des Wochenendes mit 8:24,237 Minuten.

Das starke Mannschaftsergebnis der einheimischen Truppe komplettierten Laurens Vanthoor, Marcel Fässler, Frank Stippler und Marc Basseng in einem Abstand von 0,986 Sekunden. Damit setzten die beiden R8-Besatzungen das erste Ausrufezeichen. Überraschend schnell präsentierte sich zum Auftakt Nissan. Das von Nick Heidfeld angeführte RJN-Aufgebot setzte sich, rund drei Sekunden langsamer als die Spitze, auf den dritten Rang.

Hauptrivale BMW hielt sich dagegen etwas bedeckt ob der eigenen Konkurrenzfähigkeit. Der Z4 von Nordschleifen-Ass Dirk Adorf erreichte Platz vier, aber wies schon einen Rückstand von über fünf Sekunden auf. Die weiteren Autos der Münchener hielten sich mit den Positionen sieben, acht und zehn aber ebenfalls in den besten Zehn.

Auf Augenhöhe mit dem ersten der belgischen Renner präsentierte sich Aston Martin. Stefan Mücke, Darren Turner und Pedro Lamy kamen auf 8:30,422 Minuten und damit die fünfte Stelle. Die weiteren vorderen Plätze komplettierte das W Racing Team und der zweite RJN-Nissan. Ein Porsche – eigentlich zu Hause auf der Nordschleife – zeigte sich hingegen nicht auf den vorderen Rängen. Der erste Vertreter der Zuffenhausener liegt auf Position fünfzehn und kommt von Frikadelli Racing.