ELMS: Veranstalter präzisiert die GT3-Integration in die GTC

79

Nach dem der Le-Mans-Veranstalter ACO bereits seine Zustimmung gegeben hatte, hat auch die ELMS-Organisation die Öffnung der GTC-Klasse für GT3-Fahrzeuge bestätigt. Die 16 zugelassenen GT3-Modelle werden per Balance of Performance auf GTC-Niveau eingebremst.

Die ELMS hat für 2012 eine Cup-Klasse eingeführt, in der Markenpokalfahrzeuge von Ferrari (458 Challenge), Porsche (911 GT3 Cup) und Lotus (Evora GT4) starten sollen. Konkurrenz durch die Sportwagen-Weltmeisterschaft und der Wegfall der LMP1-Kategorie in Verbindung mit den ökonomischen Rahmenbedingungen ließen sinkende Teilnehmerzahlen befürchten. In der American Le Mans Series füllen schon seit 2009 Porsche-Cup-Fahrzeuge das an Prototypen magere Feld. In Europa fanden sich vor Saisonbeginn allerdings nur wenige Interessenten, die dann aber in andere Serien wechselten, als deutlich wurde, dass kaum GTC-Wettbewerb in der ELMS möglich sein würde. Beim ersten Rennen auf dem Circuit Paul Ricard startete daher kein einziges GTC-Fahrzeug. Das zweite ELMS-Rennen in Zolder wurde mangels Teilnehmern in allen Kategorien sogar abgesagt.

Um die Teilnehmerzahlen zu steigern, hat die ELMS-Organisation nun die boomende GT3-Kategorie ebenfalls für die GTC zugelassen. GT3-Fahrzeuge werden allerdings mit den Mitteln der Balance of Performance eingebremst, um das GTC-Feld auf eine einheitliche Leistungsdichte zu bringen. Erhöhte Fahrzeugbasisgewichte, kleinere Restriktoren und kleinere Tanks sollen nicht nur die GTC-Kategorie ausbalancieren, sondern auch die GT3-Farzeuge davon abhalten, Geschwindigkeiten der GTE-Kategorie zu erreichen. 16 Modelle sind offiziell startberechtigt, darunter auch einige ältere:

  • Aston Martin DBRS9
  • Aston Martin V12 Vantage GT3
  • Audi R8 LMS
  • BMW E89 Z4
  • BMW Alpina B6 GT3
  • Chevrolet Corvette Z06 R GT3
  • Chevrolet Camaro
  • Dodge Viper CC Serie 2
  • Ferrari 458 Italia GT3
  • Ford GT
  • Lamborghini Gallardo LP520
  • Lamborghini LP560-4
  • McLaren MP4-12C GT3
  • Mercedes SLS AMG GT3
  • Nissan GT-R Nismo GT3
  • Porsche 911 GT3 R 

Der ACO wird das ELMS-Experiment der durchmischten GTC-GT3-Klasse interessiert verfolgen. Schließlich wird auch die neue Asian Le Mans Series 2013 zur Sicherung der Quantität des Feldes eine solche ausschrieben. Sollte der Versuch im gut aufgestellten GT3-Standort Europa scheitern, so dürfte in der nahen Zukunft wenig Hoffnung auf einen Erfolg in Asien bestehen. 

In der GTC-Klasse sind nun auch das Porsche-Cup-Modell von 2012 und der Ginetta G55 Cup zugelassen.

Das nächste Rennen der ELMS findet vom 13. bis 15. Juli im englischen Donington Park statt. Wenn genug Fahrzeuge gemeldet sind …