DSC: Tas und Bouwhuis obsiegen, Sijthoff visiert Titel an

36

Bei Carworld ist der Knoten geplatzt. Die Mosler-Fahrerpaarung Milko Tas und Niels Bouwhuis siegte in Assen vor Corvette-Bändiger Rick Abresch. Im Meisterschaftskampf greift Viper-Pilot Diederik Sijthoff nach der Schale, doch Roger Grouwels ist dem Spitzenreiter auf den Fersen.

Milko Tas und Niels Bouwhuis haben ihre Pechsträhne überwunden. Erlebte das Mosler-Duo in den vergangenen Rennen zahlreiche Rückschläge, glückte den Niederländern im ersten Durchgang beim Finale in Assen ein Laufsieg. In einem Kopf-an-Kopf-Duell setzten sich die Carworld-Piloten knapp zehn Sekunden gegen Corvette-Kutscher Rick Abresch durch. Hinter dem Mad-&-Daring-Akteur tobte wiederum der Meisterschaftskampf.

Auf dem dritten Rang landete nämlich Tabellenführer Diederik Sijthoff (Speedtec-Viper), der damit einen wichtigen Schritt in Richtung Meisterschaft gemacht hat. Sein direkter Konkurrent Roger Grouwels (Rudolph-Corvette) belegte lediglich den fünften Platz im Klassement, denn Dave Basu (Zero-R-Racing-Corvette) quetschte sich noch zwischen die beiden Kontrahenten. Sechster wurde Jan Versluis (Veka-Ferrari), Siebenter Alex van’t Hoff (Mad-&-Daring-Mosler).

BMW und Lotus teilen sich Klassensiege

In der Supersport-I-Division gewann Bert van der Zweerde (JR-BMW) vor dem Carworld-Porsche-Gespann Erol Ertan und René Wijnen. Den Bronzerang sicherte sich Wilfred Herder, welcher in Diensten von DDG Motorsports einen Aston Martin Vantage E85 kutschierte. Vierter wurde Nelson van der Pol (BRL-Ford-Mondeo), Fünfter Jacky van der Ende (Van-Berlon-Ford-Mondeo).

Zuvor nahm die kleine Startergruppe die Motorradstrecke unter die Räder. Pieter van Soelen setzte sich am Steuer des BMW E46 Coupé GTR hauchdünn gegen die Monster-Brüder (Riwal-Seat) durch und gewann die Kategorie Supersport II. Das Stockerl vervollständigte Dick van der Donk (Kuijpers-Ford-Mondeo). Dahinter sortierten sich John van der Voort und Peter Claassen (Powermotorsports-BMW) vor Daan Meijer (Lammertink-Porsche) ein.

Indes triumphierte Aart Bosman (ABW-Lotus-Exige) in der Sportwertung. Zweiter wurden Peter van Vliet und Nico van Vliet (Speedtec-BMW), den dritten Platz erzielte Eric van den Munckhof (Focus Sport). Die endgültigen Entscheidungen fallen morgen in den beiden letzten Rennen des Jahres, die um 13.10 Uhr (Supersport II und Sport) beziehungsweise um 15.15 Uhr (GT und Supersport I) starten.