DSC: Sijthoff gewinnt Meisterschaft, Basu holt Rennsieg

42

Zwei Bronzemedaillen und der Meisterschaftspokal: Viper-Pilot Diederik Sijthoff landete beim Finale in Assen zweimal auf Podiumsrang drei und sicherte sich damit den Titel in der Dutch Supercar Challenge. Den letzten Laufsieg feierte Corvette-Kutscher Dave Basu. Cor Euser wurde Zweiter.

Diederik Sijthoff agierte an diesem Wochenende abgeklärt. Dem Viper-Bändiger genügten beim Finale der Dutch Supercar Challenge in Assen zwei Bronzeränge, um den Meisterschaftsgewinn unter Dach und Fach zu bringen. Wie bereits am Sonnabend landete der Dompteur der gelben Giftschlange im letzten Saisonrennen auf dem dritten Podestrang und ließ damit nichts mehr anbrennen.

Sein ärgster Rivale im Titelkampf stolperte indes beim finalen Durchgang. Roger Grouwels (Rudolph-Corvette) belegte am Sonntag lediglich Platz 18 im Gesamtklassement. Zum Jahresabschluss jubelte schlussendlich noch einmal Dave Basu (Zero-Corvette), welcher den letzten Wertungslauf für sich entschied. Der Lokalmatador schlug Altmeister Cor Euser (Marcos) um kaum mehr als acht Sekunden.

Dahinter fielen eindeutige Entscheidungen. Rick Abresch (Mard-&-Daring-Corvette) erzielte mit einem Puffer nach vorne und nach hinten den vierten Rang, während Jan Versluis (Veka-Ferrari) den Zielstrich mit einer Runde Rückstand an fünfter Stelle kreuzte. Sechste wurden Milko Tas und Niels Bouwhuis (Carworld-Mosler) – die Laufsieger vom Vortag. Die Stallgefährten Pieter Dubois und Rob Frijns (Corvette) sortierten sich auf dem folgenden Platz ein.

Weitere Siege für BMW, Seat und Lotus

In der Division Supersport I wiederholte Bert van der Zweerde (JR-BMW) seinen Triumph vom Vortag. Die Silbermedaille hängten sich Ardi van der Hoek und Robert de Graaff (Brinkmann-Audi) um. Die Audianer behielten im Duell gegen Erol Ertan und René Wijnen (Carworld-Porsche) die Oberhand.

Im Rennen der kleinen Startergruppe machten die Monster-Brüder alles klar. Das Seat-Duo setzte sich gegen John van der Voort und Peter Claassen (Powermotorsports-BMW) durch. Dritter wurde Pieter van Soelen (JR-BMW). Die Sportwertung gewann Aart Bosman (ABW-Lotus Exige). Die Dutch Supercar Challenge verabschiedet sich somit in die Winterpause.