GT3-EM: Aston Martins neu Waffe

44

Nach 26 gebauten Exemplaren des Aston Martin DBRS9 GT3 sind die Tage des wuchtigen Zwölf-Zylinder-Coupés gezählt. Aston Martin Racing wird seinen Kunden in Zukunft den Vantage neben der GT2-, GT4- und VLN SP8-Version auch als GT3 anbieten.

2011 werden noch über die Hälfte der gebauten DBRS9 in den verschiedenen GT3-Meisterschaften eingesetzt und auch weiterhin von AMR betreut. In Zukunft werden sie aber durch den Vantage abgelöst. Die Entwicklung der neuen GT3-Waffe läuft in Branbury bereits auf Hochtouren.

Technische Details sind noch nicht bekannt. Es scheint aber sicher, dass der Sechs-Liter-V12 weiter zum Einsatz kommt. Allerdings in einer kompakteren, auf den kürzeren Radstand des Vantage abgestimmten, Bauform.

Nach Ferrari ist AMR erst der zweite Hersteller, der seine zweite Generation eines GT3 auf Basis eines anderen Modells vorstellt.