Splash & Dash: Fabian Plentz ist Meister der Sports Car Challenge

118

Auf dem ehemaligen Österreichring stieg das Finale der Sports-Car-Challenge-Saison. Des Weiteren fand das Halbfinale der französischen GT-Serie in Navarra statt. Die Geschehnisse des Wochenendes im Splash & Dash.

Französische GT: Siege für Porsche und Ferrari

Das Halbfinale der diesjährigen französischen GT-Meisterschaft wurde im spanischen Navarra ausgetragen. Während Porsche den Samstag dominiert hat, schlugen am Sonntag die Ferrari-Mannschaften zurück. Am Sonnabend standen Nicolas Misslin, Sacha Bottemanne und Benjamin Lariche von StrategiC ganz oben auf dem Podium. Den Porsche-Doppelsieg machten Raymond Narac, Sébastien Dumez und Olivier Pernaut für IMSA Performance Matmut perfekt.

Dagegen waren am Sonntag die Ferrari-Teams von AKKA ASP und Duqeine Engineering tonangebend. Dabei gewannen Morgan Moullin-Traffort, Jean-Luc Beaubelique und Philippe Giauque den zweiten Lauf auf dem Circuit de Navarra.

Ende Oktober steht das Finale auf dem Circuit Paul Ricard in Le Castellet an. Als großer Favorit reist das Trio von IMSA Performance Matmut nach Südfrankreich. Narac, Dumez und Pernaut haben ein Fünfundzwanzig-Punkte-Polster.

Carrera-Cup: Philipp Eng und Sven Müller siegen

Wie im gesamten Carrera-Cup-Saisonverlauf war Philipp Eng auch am Nürburgring das Maß der Dinge. Der Österreicher fuhr für beide Wertungsläufe die Poleposition heraus. Am Samstag münzte Eng seine Ausgangsposition schließlich in einen Start-Ziel-Sieg um. Das Podium komplettierten Sven Müller und Michael Ammermüller. Den zweiten Wertungslauf entschied Sven Müller für sich. Dahinter kreuzten Eng und Ammermüller die Ziellinie.

SCC: Fabian Plentz ist Meister der Sports Car Challenge

Fabian Plentz ist der neue MEISTER der AvD Sports car Challenge. Beim großen Finale auf dem ehemaligen Österreichring gewann der Deutsche mit seiner Norma-M20FC-BMW beide Wertungsläufe. Während der erste Durchgang durch einen cleveren Reifenpoker seitens Plentz entschieden worden ist, feierte der neue Meister im zweiten Lauf einen souveränen Sieg.

„Es war alles offen, und ich bin ehrlich gesagt mit gar keinen Erwartungen in diese beiden letzten Rennen hineingegangen. Die Zielsetzung war, Vollgas zu geben. Entweder es klappt, oder es klappt nicht. Aber es hat zweimal geklappt, aber durch den Ausfall von Andreas war ich im Vorteil. Es war natürlich schade für ihn, wir hätten es gerne auf der Rennstrecke ausgemacht“, befand Fabian Plentz.