Zandvoort: Audi agiert federführend im Warm-up

40

Audi zeigt sich gut aufgelegt für das Sonntagsrennen in Zandvoort. Gleich drei der Ingolstädter Sportwagen behaupteten die ersten drei Plätze. Zakspeed war auf Platz vier bester Verfolge. Die Meisterschaftsanwärter von Schubert Motorsport kamen auf Platz sieben ins Ziel. Schütz Motorsport dagegen verzichtete auf die Zeitenjagd und führte Funktionstest am Porsche durch. 

1. C. Jöns/A. Weishaupt | C. Abt Racing | Audi R8 LMS Ultra | 1:39.354 Minuten
2. E. Sandström/D. Dobitsch | MS Racing | Audi R8 LMS Ultra | +0.049 Sekunden
3. J. Pepper/N. Thiim | C. Abt Racing | Audi R8 LMS Ultra | +1.463 Sekunden
4. L. Ludwig/S. Asch | Team Zakspeed | Mercedes SLS AMG GT3 | +1.808 Sekunden
5. C. Hürtgen/U. Alzen | Schubert Motorsport | BMW Z4 GT3 | +1.843 Sekunden
6. C. Schmid/F. Hamprecht | HTP Motorsport | Bentley Continental GT3 | +1.854 Sekunden
7. D. Baumann/J. Klingmann | Schubert Motorsport | BMW Z4 GT3 | +1.865 Sekunden
8. L. Stolz/T. Dillmann | HTP Motorsport | Bentley Continental GT3 | +1.969 Sekunden
9. S. Wackerbauer/K. van der Linde | C. Abt Racing | Audi R8 LMS Ultra | +2.043 Sekunden
10. R. Frey/P. Geipel | Yaco Racing | Audi R8 LMS Ultra | +2.215 Sekunden