Macao-Grand-Prix: Edoardo Mortara sichert GT-Poleposition

27

Edoardo Mortara ist seinem Namen „Mister Macau“ in der Qualifikation gerecht geworden. Um vierundzwanzig Tausendstelsekunden sicherte der Audi-Pilot die Poleposition für das GT-Rennen vor seinem Teamkollegen Laurens Vanthoor. Die besten Drei komplettierte Porsche-Pilot Earl Bamber.

Titelverteidiger Edoardo Mortara steht beim diesjährigen Macau GT Cup auf der Poleposition. Dabei stellte der Pilot der Audi Race Experience seinen Ingolstädter Sportwagen denkbar knapp vor seinen Teamkollegen Laurens Vanthoor auf Platz eins. Den Bronzerang errang der frischgebackene Porsche-Supercup-Meister Earl Bamber von LKM Racing

Damit hat sich Audi eine ideale Ausgangslage für das Sprintrennen auf dem Guia Circuit in Macao verschafft. „Glückwunsch an Edoardo“, würdigte Vanthoor den Erfolg seines Stallgefährten. „Es war sehr schwierig, eine frei Runde zu finden. Denn jeder wollte so viel wie möglich fahren. Aber unser Tempo ist gut. Und ein erster sowie ein zweite Platz für Audi ist die perfekte Ausgangsposition.“

Aus deutscher Sicht verlief die Qualifikation in der chinesischen Sonderverwaltungszone indes zufriedenstellend. Maro Engel positionierte seinen Mercedes-Benz-Flügeltürer an vierter Stelle. Von Platz zehn geht wiederum der amtierende DTM-Meister Marco Wittmann ins Rennen. Allerdings dem Franken fehlen dem BMW-Werksfahrer über vier Sekunden auf den Sitzungsschnellsten Mortara.

Insgesamt unterbrach die Rennleitung das Zeitfahren zweimal mit der roten Flagge. Die erste Unterbrechung wurde von Yuk Lung Siu (LKM Racing) und Hing Tak Mak (Kamlung Racing) ausgelöst, die einander gerieten. Die zweite Pause löste Lokalmatador Keng Fai Vong (Porsche) aus, als er drei Minuten vor dem Ende heftig in der Fishermens-Bend-Kurve einschlug. Die Qualifikation wurde daraufhin nicht mehr neu gestartet.