VLN: Bentley plant Testeinsätze in der Eifel

73

Die M-Sport-Werksmannschaft geht bei den beiden kommenden VLN-Läufen mit dem Continental GT3 an den Start. Dies bestätigte Bentley-Chef Wolfgang Dürheimer vergangenen Wochenende, als die Briten beim Tausend-Kilometer-Rennen der BES-Meisterschaft auf dem Nürburgring antraten.

Schon im Juni gab Bentley bekannt, im nächsten Jahr beim 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife zu starten. Umgehend wurde darüber spekuliert, ob der britische Hersteller womöglich in diesem Jahr noch im Rahmen der VLN-Langstreckenmeisterschaft einen Probeinsatz absolviert, um sich auf die Eifel-Piste vorzubereiten.

Im Gespräch den britischen Kollegen von „Dailysportscar“ offenbarte Bentleys-Chef Wolfgang Dürheimer nun, dass die Werksmannschaft bei den beiden letzten VLN-Rennen in diesem Jahr starten wolle. Beim Tausend-Kilometer-Rennen am vergangenen Sonntag taten sich die M-Sport-Truppe allerdings etwas schwer mit den Bedingungen in der Eifel. Die beste Continental-Besatzung schaffte den siebenten Platz.

Als gegen Ende des Rennens die Verhältnisse auf der Strecke etwas besser wurden, gehörte Werksfahrer Steven Kane aber zu den Schnellsten im gesamten Teilnehmerfeld. Bei den Rennen der BES-Serie in Silverstone und Le Castellet gelang der Inseltruppe jeweils der Sieg.