RCN: Claudius Karch siegt beim Auftakt

43

Porsche-Pilot Claudius Karch hat den ersten Sieg in der neuen RCN-Saison eingefahren. Der Schützling von Mathol Racing sicherte sich den Erfolg in den letzten Abschnitten. Rang zwei ging an Dieter Weidenbrück, der ebenfalls auf die Zuffenhausener Marke setzt. Gaststarter Falken Motorsports beendete den Lauf mit einem Unfall.

„Damit hätte ich nicht gerechnet“, resümiert Claudius Karch nach dem ersten Rennen. Der Porsche-Pilot von Mathol Racing sicherte sich den Preis der Schlossstadt Brühl und darf sich somit als erster Sieger in der neuen Saison feiern lassen. Karch setzte sich am Ende gegen 161 Konkurrenten durch.

Jedoch hatte Karch mit anfänglichen Problemen zu kämpfen: „Zu Beginn machte mein Fahrwerk einige Probleme, die wir aber zum Glück beim Tankstopp beheben konnten. Zum Schluss ist dann noch das ESP ausgefallen.“ Dennoch pilotierte Karch den Porsche Cayman R am erfolgreichsten über die Kombination aus Grand-Prix-Strecke und Nordschleife. Rang zwei ging ebenfalls an Porsche. Dieter Weidenbrück bugsierte das 991-Modell des Zuffenhausener Traditionshersteller auf den zweiten Platz im Gesamtklassement. „Ein gelungener Auftakt“, lautet das Fazit des Wesselingers.

Marcus Löhnert musste sich am Ende mit dem Bronzerang zufrieden geben. Über weite Strecken des Laufes der Rundstrecken-Challenge Nürburgring hatte der Audi-Pilot lange wie der sichere Sieger ausgehen. Doch in der zweiten Bestätigungsrunde geriet eine Passage unter Doppelgelb zum Malheur für Löhnert. Aufgrund einer Passage unter Doppelgelb konnte der Audi-Pilot die Zeit nicht bestätigen und bekam eine Zeitstrafe von sechzig Sekunden aufgebrummt. „Das war ärgerlich, aber nicht zu verhindern, weil ich an einer Unfallstelle fast Schritttempo fahren musste. Ich hätte gern gewonnen, aber vielleicht klappt es dann beim nächsten Mal“, so der der Drittplatzierte.

Falken-Porsche mit schwerem Unfall

Derweil führt das BMW-Duo Stephan Reuter und Herbert Neumann die Meisterschaft an. Durch den Sieg in der Klasse H4 katapultierte sich das Gespann an die Spitze im Tableau. „Wir sind sehr zufrieden. Das neue Auto ist gut gelaufen, auch wenn es noch Verbesserungspotenzial gibt. Auf jeden Fall ein guter Start in die Saison“, so das Duo. Auch Karl-Heinz-Breidbach zeigte sich mit dem Auftaktrennen zufrieden: „Wir hatten ein volles Starterfeld und es gab spannenden Motorsport. Das macht Mut für die weitere Saison.“

Für Falken Motorsports stand der erste RCN-Lauf unter keinem guten Stern. Der türkis-blaue Porsche nutzten den Lauf der Breitensportserie als weitere Testmöglichkeit im Hinblick auf das 24 Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Nach der Wertungsprüfung sollte Falken noch am sechsstündigen Qualifikationsrennen auf dem Eifelkurs teilnehmen. Doch der Neunelfer-Bolide aus Stuttgart-Zuffenhausen verunfallte im Streckenabschnitt Tiergarten. Das Fahrzeug wurde so schwer beschädigt, dass es für irreparabel erklärt wurde und das Team vorzeitig die Heimreise antreten musste.