Grand-Am: Qualifikation auf der Road America gestrichen

41

Ein weiteres Mal musste in der US-Langstreckenszene eine Qualifikation abgesagt werden. Nach der ALMS in Long Beach und der Grand-Am in Homestead fiel ein weiteres Qualifying buchstäblich ins Wasser. Die Startaufstellung entspricht daher den Punktständen.

Kurz bevor das Grand-Am-Feld in die Qualifikation für das zweistündige Rennen auf der Road America nahe Elkhart Lake starten konnte, öffnete der Himmel seine Schleusen. Der plötzliche starke Regenguss ließ die Offiziellen den Kampf um die Poleposition absagen.

Somit stehen Memo Rojas und Scott Pruett, die Gewinner des letzten Jahres und spätere Meister, auf Startplatz eins, obwohl sie in dieser Saison noch kein Rennen gewonnen haben. Daneben werden Terry Borcheler und David Donohue ins Rennen gehen, vor den punktgleichen Ryan Dalziel und Enzo Potolicchio, die zurück aus Le Mans sind.

„Das ist die einfachste Pole, die ich jemals hatte“, scherzte Rojas. „Wir waren auf unsere Chancen in der Quali gespannt, weil wir dachten, dass wir ein ganz gutes Auto diese Woche haben. Es wird ein hartes Rennen morgen, und wir hoffen unseren ersten Sieg in diesem Jahr zu holen.“

Dass die Ersten in der Meisterschaft noch kein einziges Rennen gewonnen haben, beweist, dass die Saison 2012 eine Superlative in der Prototypen-Wertung darstellt. Nach sechs von 13 Rennen sind elf Fahrer von sieben Teams gerade einmal um neun Punkte getrennt. Rojas/Pruett (Ganassi Racing) führen mit 170 Punkten, zwei Zähler vor Potolicchio/Dalziel (Starworks Motorsport) sowie David Donohue (Action Express Racing), die sich den zweiten Platz teilen. Es folgt Richard Westbrook (Spirit of Daytona) mit einem Punkt Rückstand, sowie einen weiteren Punkt zurück Darren Law (Action Express Racing).

Bei den GT hat Emil Assentato im AIM-Autosport-Team-FXDD-Ferrari den besten Ausblick auf die Prototypen vor ihm. Dahinter werden vom Start weg John Edwards im Stevenson-Chevrolet-Camaro sowie Eric Curran in der Whelen-Engineering-Corvette versuchen dem Pole-Mann das Leben schwer zu machen.