Super GT: Kommt BMW?

27

Bei der Erstellung des ab 2012 gültigen DTM-Reglements führte Veranstalter ITR auch Verhandlungen mit anderen Serien, namentlich der Grand-Am und der japanischen Super-GT-Meisterschaft. Nun könnten dieser Annäherungsversuch Früchte tragen.

Scheinbar wagt BMW, die schon im Vorfeld der Bekanntgabe des DTM-Einstiegs immer wieder betont hatten, dass es ihnen wichtig sei ein Auto nicht nur für eine Serie zu bauen, den Schritt nach Japan. Wenn die Super-GT-Serie tatsächlich einen Großteil der Einheitsbauteile der DTM übernehmen sollte. Dies ergab sich aus einem Gespräch mit unseren Kollgen von Autosport.

Allerdings wollen die Japaner weiterhin mit 3,4-Liter-Motoren fahren, wohingegen die DTM auf Vier-Liter-V8-Motoren setzt. Dies könnte aber durch eine Balance of Performance nach Vorbild anderer GT-Serien bereinigt werden. Einen speziellen Motor will BMW wohl nicht bauen.

In der japanischen Super-GT-Serie fahren zurzeit in erster Linie die großen japanischen Hersteller mit verschiedenen Coupé- und GT-Fahrzeugen. Ähnlich wie die DTM-Fahrzeuge sind jedoch die Fahrzeuge der größeren GT500-Klasse, in jener der DTM-BMW fahren würde auf Gitterrohrrahmen basierende Prototypen mit einer an die Serienfahrzeuge angelehnten Verkleidung.