GTC-Klasse: Oasis Motorsport setzt auf Ferrari

23

Ein Ferrari für die GTC-Division: Die portugiesische Equipe Oasis Motorsport beabsichtigt, einen F430 in der ELMS einzusetzen. Trotz einem Jahr Pause steckt die Mannschaft von der iberischen Halbinsel die Ziele hoch: Laufsiege und Titelgewinn. Die Fahrerfrage ist derzeit noch offen.

Die neue GTC-Wertung der ELMS trifft offenbar auf Resonanz. Mit Oasis Motorsport hat mittlerweile das erste Ferrari-Gespann Interesse bekundet, welches mit einem F430-Modell in der neu geschaffenen Kategorie antreten will. Nach einem Jahr Abstinenz im Rennsport erachte die Oasis-Truppe den Markenpokal als Unterbau der Prototypenserie als ideale Möglichkeit, sich in der Branche umzuorientieren.

Einige Piloten haben bereits bei bei dem portugiesischen Rennstall angeheuert. Und obwohl sich Oasis Motorsport zwar erst seit dem Jahr 2008 in der Motorsportszene engagiert, ist das deklarierte Ziel der Titelgewinn. Der Meisterschaftslauf an der Algarve gebe dementsprechend einen zusätzlichen Motivationsschub und sei außerdem ein Entscheidungsfaktor bei der Wahl der ELMS als Wettbewerb gewesen.

Bis dato hat lediglich Sebastian Loeb offiziell angekündigt, mit seinem jüngst gegründeten Sportwagen-Ensemble in der neuen GTC-Division an den Start zu rollen. Als Einsatzgeräte fungieren zwei Cup-Neunelfer. Überdies steht die Tür im kleinen Gran-Turismo-Wettstreit auch für Lotus-Mannschaften offen. Bleibt abzuwarten, wer dieses Offerte annimmt.