ELMS: Artur Deutgen initiiert LMP3-Projekt

407

Die BA Equipe steigt im nächsten Jahr in die Europäischen Le-Mans-Serie ein. Unter der Leitung von Artur Deutgen startet die neu gegründete Mannschaft in der LMP3-Kategorie, wobei ein Ligier JS P3 als Einsatzwagen fungiert. Im Augenblick erfolgt die Fahrerakquise für die internationalen Einsätze.

Artur Deutgen plant ein LMP3-Engagement in der Europäischen Le-Mans-Serie. Um diesem Vorhaben ins Dasein zu verhelfen, hat der langjährige VLN-Teilnehmer einen neuen Rennstall gegründet: die BA Equipe. Als Einsatzfahrzeug fungiert ein Ligier JS P3. „Ich sehe ein großes Potential für Kundensporteinsätze mit diesen Autos für die deutschsprachige Rennszene“, urteilt der Teamchef über die kleine Prototypenklasse.

Im Augenblick wendet sich die BA Equipe der Fahrerakquise zu. Daher steht die Zusammensetzung des Kaders noch nicht fest. „Die ELMS-Läufe erlauben den Einsatz von zwei bis drei Piloten während der Rennen, wobei die Wagen eine der GT3 vergleichbare Performance besitzen“, erklärt Deutgen. „Die Saisonkosten sind vom ACO auf 450.000 Euro pro Saison gedeckelt worden, die von den Piloten und Sponsoren einfach aufgebracht werden können.“

Einen ersten Eindruck von dem Ligier-Prototyp gewann Deutgen bei Probefahren in Magny-Cours. „Wir haben bei Firmenchef Jacques Nicolet eines der für 2016 im Bau befindlichen Fahrzeuge geordert“, bestätigt Deutgen. „Dieses wird im Februar für erste Tests durch unsere Piloten und Techniker zur Verfügung stehen, die aber allesamt erst mal noch in Frankreich erfolgen werden. Kurz vor dem Beginn der Saison werden unsere Mechaniker mit dem Fahrzeug in unsere Werkstatt in Deutschland umziehen.“

Parallel zum ELMS-Einsatz, gedenkt die BA Equipe, überdies zwei Einzelstarts in der V-de-V-Meisterschaft zu unternehmen. „Nach all den erfolgreichen Jahren in der VLN-Langstreckenmeisterschaft am Nürburgring wollte ich nun einen Schritt in den internationalen Motorsport machen“, schildert Deutgen seine Beweggründe. „Die neue kosteneffiziente LMP3-Klasse des ACO bietet die Chance auf europäischer Ebene, bezahlbaren aber hochklassigen Motorsport zu betreiben.“

Bei der Motorshow in Essen präsentiert die BA Equipe den LMP3-Protoyp schließlich der Öffentlichkeit. „Dann werden auch die deutschen Fans erstmals Gelegenheit haben sich aus nächster Nähe davon zu überzeugen, was für hochwertige und schöne Fahrzeuge die LMP3 sind“, fügt Deutgen hinzu.