RCN: Andreas Weishaupt feiert ersten Sieg

53

Andreas Weishaupt war der dominierende Mann der Döttinger Höhe und sicherte sich somit am Ende den ersten Platz. Dabei verwies der Ulmer im BMW V8 GT Dieter Weidenbrück und Gerwin Schuring auf die Plätze zwei und drei. Es war erst der vierte Start in der RCN überhaupt für Weishaupt.

In seinem vierten Lauf in der RCN Rundstrecken-Challenge-Nürburgring sicherte sich der Ulmer Andreas Weishaupt seinen ersten Sieg. Dabei lies er in seinem BMW V8 GT Dieter Weidenbrück (BMW Z4 GT) und den Niederländer Gerwin Schuring (BMW M3 CSL) hinter sich. „Der Schirmer-BMW lief fantastisch, es gab keinerlei Probleme. Nur der dichte Verkehr ließ heute keine schnelleren Rundenzeiten zu“, zeigt sich Weishaupt am Ende des Laufes zufrieden.

Zuvor musste der Start auf 14 Uhr verschoben werden, da mancherorts der Nebel den Fahrern zu schaffen machte. „Am Morgen herrschte gerade im Start- und Zielbereich dichter Nebel, der ein fahren zunächst unmöglich machte“, ließ RCN-Rennleiter Hans-Werner Hilger verlauten. Nachdem der GLP-Lauf wegen dichten Nebels abgesagt werden musste, verzog sich der Nebel gen Mittag immer mehr, sodass die Teilnehmer das dritte Saisonrennen in Angriff nehmen konnten.

Indes übernahm Dominik Schönig im Ford Focus DTC die Führung in der Gesamtwertung, welche er durch seinen dritten Sieg in der Klasse RS3 erlang. Den zweiten Platz belegt zurzeit das Duo Christian Scherer und Stefan Schmickler, gefolgt von Doktor Stein Tveten. Der bisher Führende in der Gesamtwertung musste aufgrund einer Kollision den Lauf vorzeitig beenden.