ALMS-Test: Lucas Luhr am schnellsten

25

Noch bevor die offiziellen Trainings am heutigen Abend (MESZ) beginnen, bekamen die Teams die Möglichkeit, sich auf dem Mazda Raceway Laguna Seca einzuschießen. Am schnellsten in der zweistündigen Sitzung war Lucas Luhr im Muscle-Milk-HPD.

Lucas Luhr und Klaus Graf wollen bei der dritten Saisonstation der ALMS 2012 ihren zweiten Saisonsieg nachlegen, welcher der erste für beide gemeinsam in Laguna Seca wäre. Den Anfang dazu machten die beiden HPD-Kutscher im ALMS-Test mit einer Bestzeit von 1:16,88 Minuten. Die Zeit fuhr Lucas Luhr, der jedoch lediglich elf Runden drehte.

Fleißiger waren da die Fahrer Luis Diaz, Scott Tucker und Ex-Peugeot-Werkspilot Franck Montagny. Sie legten 38 Runden im Level-5-HPD auf den Asphalt. Mit 1:17,674 Minuten fuhr das mexikanisch-amerikanisch-französische Gespann die schnellste LMP2-Zeit – gleichbedeutend mit der zweitschnellsten Zeit im Gesamtklassement. Erst auf Rang drei folgte der normalerweise schnellere Dyson-Lola aus der LMP1, mit 0,7 Sekunden Rückstand auf die Level-5-Truppe.

Auf Rang zwei der LMP2 folgte der zweite Level-5-Wagen mit rund einer Sekunde Rückstand. Franck Montagny, der für beide Wagen genannt ist, fuhr die Zeit von 1:18,473 Minuten. Den dritten Platz holte TV-Star Patrick Dempsey, bei seinem ersten Einsatz in der ALMS.

Im Gegensatz zur Starterliste vom Beginn der Woche, entschloss sich bis zum Beginn des Rennwochenendes noch ein weiteres Team in Laguna Seca teilzunehmen. Die neu geformte Mannschaft Project Libra mit ihrem Radical SR10 und einem Roush-Yates-Motor gibt ihr Debut in der LMP2-Klasse der ALMS. Damit steigt die Starterzahl auf 35.

In der GT-Klasse gab, wie auch in der LMP1, der Long-Beach-Sieger den Ton an. Gemeint ist die Corvette-Mannschaft, die gleich beide Wagen in Front bringen konnte. Oliver Gavin, der mit Tommy Milner das letzte Rennen gewann, setzte mit 1:23,894 Minuten die schnellste Zeit. Jan Magnussen war rund 0,3 Sekunden langsamer als der Brite. Die dritte Position besetzten Jörg Bergmeister, Patrick Long und Richard Lietz.

Schnellster der LMPC war Kyle Marcelli für Merchant Services Racing. Die GTC-Klasse entschied Green Hornet Racing für sich. Jedoch betrug der Abstand der ersten drei 0,118 Sekunden.

Das erste Training beginnt am heutigen Abend (MESZ), das zweite Training und die Qualifikation folgen in der Nacht.