GT-Sport: BMW beendet Zusammenarbeit mit Schnitzer Motorsport

679
BMW und Schnitzer Motorsport gehen getrennte Wege | © Ralf Kieven (1VIER.com)

BMW Motorsport hat mitgeteilt nicht mehr mit den Teams Schnitzer Motorsport und RBM zusammenzuarbeiten. Als Teil der Neuausrichtung des Motorsportprogramms wird nur noch mit dem Team RMG an der Entwicklung des BMW M4 GT3 gearbeitet.

In einer Mitteilung vom Freitag hat BMW Motorsport verkündet, die langjährige Zusammenarbeit mit den Rennteams Schnitzer Motorsport und auch RBM zu beenden. Aus dem aktuellen DTM-Programm bleibt damit lediglich das Team RMG mit an Bord. Darüber hinaus arbeitet BMW im GT3-Bereich mit der Motorsport Competence Group unter der Nennung von Rowe Racing.

BMW begründet den Schritt mit der nötigen Neuausrichtung der werksbasierten Teamstruktur. RBM wurde betroffen durch das Ende des werksseitigen Motorsports in der DTM, welche in Konkurrenz zum ADAC GT Masters ab 2021 mit einem Kundensportmodell arbeiten wird.

Schnitzer Motorsport ist bereits nach der Saison 2016 aus der DTM ausgestiegen. Anschließend wurden hauptsächlich Einsätze auf der Nürburgring-Nordschleife absolviert. Zuletzt erreichte das Team den dritten Platz beim dortigen 24-Stunden-Rennen. Daneben bestritt die Mannschaft im vergangenen Jahr die komplette Saison der Intercontinental GT Challenge. Über zukünftige Programme für das Team ist noch nichts bekannt.

- Anzeige -

„Wir bedauern sehr, dass die Zusammenarbeit mit BMW Motorsport vor dem Hintergrund der Veränderungen im Motorsport nicht mehr fortgeführt werden kann. Doch natürlich verstehen und respektieren wir dies. Wir sind stolz darauf, dass wir Schnitzers über so viele Jahrzehnte gemeinsam mit BMW den internationalen Motorsport geprägt haben und blicken gerne auf all die großen Erfolge zurück, die wir zusammen in den verschiedensten Kategorien gefeiert haben. Es macht uns auch sehr stolz, ein fester Teil der Motorsporthistorie von BMW zu sein. Wir danken BMW Motorsport für diese lange, einzigartige Partnerschaft. BMW war unser Leben und unsere Leidenschaft“, so Schnitzer-Teamchef Herbert Schnitzer jun.

Aus der aktuellen Teamstruktur erhalten bleibt somit das BMW Team RMG, welches führend in die Entwicklung des neuen BMW M4 GT3 eingebunden wird. Teamgründer Stefan Reinhold freut sich über diese Möglichkeit: „Der BMW M4 GT3 ist das neue Flaggschiff von BMW Motorsport, und wir werden unseren Beitrag dazu leisten, ihn zu einem weiteren BMW Erfolgsmodell zu machen. Für uns als Racer und Techniker ist es sehr spannend, eng in die Entwicklung eines Rennfahrzeugs eingebunden zu sein.“