Dubai: Audi feiert Doppelsieg in der arabischen Wüste

813
Car Collection Motorsport feiert den ersten Gesamtsieg | © Audi MediaCenter

Der Audi R8 LMS Evo hat sein erstes 24-Stunden-Rennen gewonnen. Car Collection Motorsport beendete die 24 Stunden von Dubai vor dem belgischen Team WRT. Die Scuderia Praha brachte einen Ferrari auf Rang drei ins Ziel. Black Falcon und Grasser Racing, welche vor dem Rennen hoch gehandelt wurden, mussten technische Defekte verzeichnen.

Das erste 24-Stunden-Rennen des Jahres ist mit einem Doppelsieg für Audi mit dem neuen Evo-Modell zu Ende gegangen. Car Collection Motorsport trägt in Dubai den größten Pokal als siegreiche Mannschaft davon. Dimitri Parhofer, Christopher Haase, Frédéric Vervisch und Rik Breukers überzeugten durch ein konstantes Rennen an der Spitze des Feldes und profitierten zudem durch kleine Fehler und Probleme der Konkurrenz. Auf das Podium kamen außerdem WRT und die Scuderia Praha mit einem Ferrari.

In der Startphase musste sich die Audi-Truppe hauptsächlich mit einem Wagen der Konzernschwester Lamborghini beschäftigen. Die beiden V10-Renner von Car Collection Motorsport und dem Grasser Racing Team machten sich an der Spitze auf und davon, während WRT und Mücke Motorsport dem Tempo nicht folgen konnten. Zu jener Zeit auf Rang drei lag Black Falcon.

- Anzeige -

Allerdings zollten die Grasser-Truppe und die Titelverteidiger von Black Falcon der Technik Tribut. Beide Mannschaften erlitten mit unterschiedlichen Fahrzeugen einen Aufhängungsschaden. Rolf Ineichen musste seinen Huracán bereits nach vier Stunden in die Box und verloren bei der Reparatur vier Runden. Am Ende reichte es noch für Rang vier, jedoch mit sieben Umläufen Rückstand.

Car Collection dominiert den Samstag

Black Falcon hingegen durfte bis zum frühen Morgen auf mehr Glück hoffen. Als die Sonne jedoch aufging, mussten beide Autos zu größeren Arbeiten zu den Mechanikern abbiegen. Für das Auto von Jeroen Bleekemolen, Luca Stolz, Khalid al Qubaisi, Ben Keating und Manuel Metzger bedeutete es das Aus, während die Titelverteidiger weiterfahren konnten, jedoch außerhalb der besten Zehn.

Bereits zum Ende der Nacht waren die Abstände an der Spitze im Rundenbereich zu messen. Der nächste Kontrahent für Car Collection blieben die Markenkollegen von WRT, jedoch konnten diese ihren Rundenrückstand nicht aufholen. In seinem Duell mit Rik Breukers konnte Dries Vanthoor jedoch nicht die entscheidenden Sekunden finden.

Somit rollte Breukers nach vierundzwanzig Stunden und sechshundertsechs Runden über die Ziellinie, was für das Team den ersten Gesamtsieg in der 24h-Serie bedeutete. Vanthoor überquerte dahinter die Ziellinie und komplettierte den Doppelsieg der Ingolstädter. Über Rang drei freuen sich Jiří Písařík, Josef Kral und Matteo Malucelli für die Scuderia Praha.