ADAC GT Masters: Carrera-Cup startet im Rahmenprogramm

304
Der Carrera-Cup tritt im nächsten Jahr im ADAC-GT-Masters-Rahmenprogramm an | © Porsche

Im nächsten Jahr wird der Carrera-Cup Deutschlands dauerhafter Bestandteil der ADAC-GT-Masters-Wochenenden. Lediglich beim Gastspiel in Most fehlt der nationale Porsche-Markenpokal im Rahmenprogramm. Der Saisonstart findet somit in Oschersleben statt.

Nach gelegentlichen Gastauftritten während der vergangenen Jahre startet der Carrera-Cup Deutschlands in der kommenden Saison regelmäßig im Rahmenprogramm des ADAC GT Masters. An sechs der sieben Veranstaltungswochenenden bestreitet der Porsche-Markenpokal seine beiden Sprintrennen. Lediglich die Begegnung in Most setzt der Elferwettbewerb aus. Der Auftakt erfolgt somit am drittletzten Aprilwochenende in Oschersleben.

Die Organisatoren des Carrera-Cups sind überzeugt, das ADAC GT Masters offeriere eine „ideale Plattform“ für den herstellerinternen Wettstreit. „Dies haben wir 2017 bei unseren beiden gemeinsamen Rennwochenenden erneut festgestellt“, betont Oliver Köppen in einer Pressemitteilung. „Daher ist es toll, dass wir die Zusammenarbeit nun für 2018 ausbauen. Der Kalender ist mit seinen anspruchsvollen Rennstrecken im In- und Ausland sehr attraktiv.“

- Anzeige -

Aufgrund des Carrera-Cups gewännen die Veranstaltungen des ADAC GT Masters an Anziehungskraft. „Wir freuen uns sehr, dass der Porsche-Carrera-Cup Deutschland ab der kommenden Saison beim ADAC GT Masters startet“, meint ADAC-Motorsportchef Thomas Voss. „Dadurch werden die Events des ADAC GT Masters noch attraktiver. Den Fans bieten die Rennen des Porsche Carrera Cup immer beste Unterhaltung.“