ADAC GT Masters: Sport1 bleibt TV-Partner bis 2020

158
Oschersleben ist auch 2018 der Saisonauftakt | © Gruppe C

Sport1 wird für drei weitere Jahre die Qualifikationstrainings und Rennen des ADAC GT Masters im Fernsehen und im Internet übertragen. Daneben hat der ADAC auch den Vertrag mit Reifenlieferant Pirelli um drei Jahre verlängert. Der Kalender bleibt ebenso beständig, obgleich noch ein Ersatz für den Lausitzring offen ist.

Der ADAC hat im Rahmen des Saisonfinales in Hockenheim verkündet, dass Sport1 auch für drei weitere Jahre die Fernsehrechte für die GT3-Serie erhält. Die Rennen bleiben im DACH-Raum frei empfangbar. Neu hinzu kommt auch die Übertragung der Qualifikationssitzungen ins Fernsehen, neben den zwei Läufen pro Wochenende.

„Mit der langfristigen Vertragsverlängerung setzen wir unsere erfolgreiche Partnerschaft mit dem ADAC fort und bieten den Zuschauern auch künftig das ADAC GT Masters, die ADAC Formel 4 und die ADAC TCR Germany“, umreißt Sport1-Geschäftsführer Olaf Schröder die Motivation seines Unternehmens. „Im Fokus steht mit der Liga der Supersportwagen eine attraktive und zukunftsträchtige Serie, die dank der spektakulären GT3-Fahrzeuge eine hohe Wertschätzung in der Automobilsportszene genießt.“

- Anzeige -

Die Quotenentwicklung sei positiv, was die Entscheidung für den Münchener Sender leichtgemacht hat. Auch ADAC-Geschäftsführer Lars Soutschka ist überzeugt von der Partnerschaft und äußert, dass die Übertragen keine Wünsche offenlasse. Darüber hinaus bleibt auch der Reifenpartner Pirelli konstant sowie der Kalender für die Saison 2018.