VLN: Land Motorsport gewinnt spannenden sechsten Wertungslauf

354
Land Motorsport flog zum ersten Saisonerfolg | © Ralf Kieven (1VIER.comM)

Land Motorsport feierte beim sechsten Lauf der VLN-Langstreckenmeisterschaft den ersten Laufsieg der aktuellen Saison. Phoenix Racing machte den Audi-Doppelsieg komplett. Auf Rang drei kreuzte der Falken Motorsports mit seinem Porsche-Neunelfer die Ziellinie. 

Am Ende durfte Audi einen Doppelsieg beim sechsten Wertungslauf der VLN bejubeln. Intern setzte sich Land Motorsport gegen Phoenix Racing durch. Für Land Motorsport starteten Connor De Phillippi und Robin Frijns, während für Phoenix Racing Frank Stippler und Nicolaj Møller Madsen fuhren. Dahinter gab es ein Porsche-Doppel. Falken Motorsports mit Martin Ragginger und Klaus Bachler am Steuer sahen vor dem Manthey-Porsche mit Romain Dumas und Patrick Pilet die Zielflagge.

Vom Start weg entwickelte sich ein spektakuläres Rennen bei anfänglich wechselnden Bedingungen. Bereits in der ersten Runde ließen mehrere Mannschaften aus der Spitzengruppe Federn. In der ersten Kurve drehte sich einer der BMW M6 GT3 von Walkenhorst Motorsport. Ebenfalls mit Problemen aus der ersten Runde kamen McChip-DKR, Car Collection Motorsport und Octane 126 an die Box.

- Anzeige -

Im Laufe der ersten Rennstunde wurde das Wetter beständiger, und es formierte sich ein Quintett an der Spitze. Immer wieder wechselten sich Pilet und Dumas mit den Audis von Land Motorsport und Phoenix Racing und dem Falken-Porsche mit der Führungsarbeit ab. Dicht dahinter folgte der Mercedes-AMG GT3 von Black Falcon mit Abdulaziz Al Faisal, Erik Johansson und Adam Christodoulou.

Erst beim letzten Reigen der Boxenstopps übernahm De Phillippi die Führung vor Stippler und verfestigte diese. Die letztendliche Entscheidung fiel als der Manthey-Porsche in einer Gelbphase über zwei Minuten auf die Spitze verlor und der Falken-Porsche das Tempo der beiden Audis nicht mehr mitgehen konnte. Nach vier Stunden Renndistanz lautete die Reihenfolge: Land Motorsport setzte sich gegen Phoenix Racing, Falken Motorsport und Manthey-Racing durch.

Beim VLN-Debüt ergatterte Mücke Motorsport den fünften Gesamtrang. Hier verrichteten Christian Hohenadel und Edoardo Mortara die Arbeit hinter dem Volant. Eine Position dahinter sah das Black-Falcon-Trio das schwarz-weiß karierte Tuch. Walkenhorst Motorsport kämpfte sich nach dem Dreher noch auf den siebten Rang.

Die nachfolgenden Plätze verteilten sich wie folgt: Das Manthey-Duo Otto Klohs und Lars Kern wurde Achter. Die besten Zehn komplettierten Frikadelli Racing mit Daniel Keilwitz und Norbert Siedler und der Renault R.S. 01 von McChip-DKR. Den Exoten aus Frankreich teilten sich Dieter Schmidtmann, Heiko Hammel und Felipe Fernandéz Laser.