VLN: Falken Motorsports holt ersten Gesamtsieg

400
Falken Motorsports erklomm erstmals die Podiumsmitte | © Ralf Kieven (1VIER.com)

Falken Motorsports hat den vierten VLN-Lauf gewonnen. Jörg Müller und Stef Dusseldorp hatten am Ende der vierstündigen Distanz die Nase vor Manthey-Racing und Walkenhorst Motorsport. Damit fuhr türkis-blaue Truppe den ersten Gesamtsieg in der Langstreckenmeisterschaft ein.

Beim vierten Wertungslauf der VLN-Langstreckenmeisterschaft auf der Nürburgring-Nordschleife hat Falken Motorsports seinen ersten Gesamtsieg in der VLN erzielt. Jörg Müller und Stef Dusseldorp behielten im BMW M6 GT3 am Ende bei für die Eifel-Region untypisch hohen Temperaturen die Oberhand gegenüber Richard Lietz und Romain Dumas von Manthey-Racing. Diese unterhielten die Zuschauer mit einem harten Kampf in den finalen Umläufen mit den später Drittplatzierten von Walkenhorst Motorsport.

Hinter dem von Christian Krognes, Michele di Martino und Matias Henkola pilotierten BMW M6 GT§ reihte sich Frikadelli Racing mit Norbert Siedler und Frank Stippler auf dem vierten Rang ein. Das Duo führte zwei Runden vor Schluss noch das Rennen an, ehe der Porsche zu einem letzten Boxenstopp an die Box musste und bis auf den vierten Gesamtrang zurückfiel.

- Anzeige -

Von der Poleposition gestartet, gelang es Sven Müller (Manthey-Racing) noch, die Führung zu verteidigen. Folglich führte der Porsche-Pilot das Teilnehmerfeld in die erste Rennrunde. Nach dem dritten Umlauf überholte jedoch Jörg Müller den führenden Porsche. Dieser kam kurz darauf in technische Schwierigkeiten. Nach Problemen am Antriebstrang musste die Besatzung das Fahrzeug in der Box abstellen.

Enge Kämpfe in den letzten Runden

Während der von Falken Motorsports eingesetzte BMW den Rennsieg davontrug, hatte der Porsche unter gleicher Nennung von Klaus Bachler und Robert Renauer weniger Glück. Als der vor ihm fahrende Sechser von Walkenhorst Motorsport eine Gelbphase anbremste, konnte der Porsche nicht mehr ausweichen und traf den BMW am Heck und wurde anschließend vom Wochenspiegel-Ferrari umgedreht. Während der BMW weiterfahren konnte, fand sich der Ferrari im Kiesbett wieder und der Porsche musste in der Box repariert werden.

Damit waren natürlich sämtliche Chancen auf den Gesamtsieg passé. In den letzten Runden lieferten sich Krognes und Lietz einen spannenden Kampf. Krognes, der den Manthey-Porsche verfolgte, versuchte oftmals den Zweitplatzierten zu überholen, was auch mit einer Berührung im Bereich der Mercedes-Arena vonstatten ging. Letztenendes hatte der gelb-grüne Manthey-Porsche allerdings das bessere Ende für sich.

Auf dem fünften Platz überquerten Kai Riemer und Stefan Schmickler im Mercedes-AMG GT3 von Landgraf Motorsport die Ziellinie, unmittelbar vor Jordan Tresson, Henry Walkenhorst und David Schiwietz im zweiten Walkenhorst-Motorsport-BMW. Rang sieben sicherten sich Peter Posavac, Claudia Hürtgen und Alex Lambertz, ebenfalls in den Farben von Walkenhorst Motorsport. Gesamtrang acht und damit auch den Klassensieg in der Cup-2-Klasse sicherten sich Alexander Mies, Tim Scheerbarth und Steve Jans von GetSpeed Performance.

Die besten Zehn vervollständigen Christopher Brück, Marc Gindorf und Frank Kräling in einem weiteren Getspeed-Elfer und Marek Böckmann und David Jahn für das Team 75 Bernhard. Damit befindet sich die VLN-Gemeinde nun in ihrer Sommerpause. Denn der nächste Lauf findet erst am 19. August statt, was eine sechswöchige Abstinenz der Serie auf der Nordschleife bedeutet.