- Anzeige -

Schlagwort: Team Abt

Bentley beabsichtigt, auch in diesem Jahr das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring zu bestreiten. Nach dem Ende der Zusammenarbeit mit dem Team Abt sucht der britische Konstrukteur allerdings eine neue Einsatzmannschaft. Denn das M-Sport-Werksgespann konzentriere sich auf die Entwicklungsarbeit am neuen GT3-Modell.

Den VLN-Veranstaltern ist es gelungen, die Entwicklung der Rundenzeiten auf der Nürburgring-Nordschleife zurückzudämmen. Ein Vergleich der Qualifikationsresultate fördert zutage: Im Vorjahr war der Gesamtschnellste über vier Sekunden flotter. Gleichwohl indiziert die Bestenliste auch eine höhere Leistungsdichte.

Zusammenkunft der GT3-Elite im Hohen Venn: Bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps rivalisieren die Werke um die Vorrangstellung der Branche. Die SportsCar-Info-Redaktion analysiert die Chancenverteilung in der Spitzengruppe. Dritte Episode der vierteiligen Reihe: die Podiumsanwärter.

Bentley erhöht seine Chancen auf den Gesamtsieg bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps. Neben den zwei Werksautos von M-Sport setzt das Bentley Team Abt einen dritten Continental GT3 ein.

Das 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife ist das wohl berühmteste Rennen in der deutschen Motorsportszene. Bei bestem Wetter werden knapp 160 Fahrzeuge den Start zum Eifelmarathon unter die Räder nehmen. SportsCar-Info begleitet die Startphase bis in die Abendstunden mit einem Live-Blog.

Bevor heute das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring startet, stand das einstündige Warm-up auf dem Programm. Bei den finalen Testfahrten setzte sich Manthey-Racing mit dem knallgelben Porsche an die Spitze des Zeitentableaus. Die Plätze dahinter wurden von der Scuderia Cameron Glickenhaus und Land Motorsport eingenommen.

Überraschung in der Freitagsqualifikation zum 24-Stunden-Rennen: WTM Racing hat die favorisierte Konkurrenz vorgeführt und sich auf dem ersten Rang einsortiert. In seinem finalen Umlauf manövrierte sich Daniel Keilwitz innerhalb von 8:14,591 Minuten über die Nürburgring-Nordschleife – vier bis fünf Sekunden schneller als die Werke.

Die Abendqualifikation zum 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring förderte keinerlei Erkenntnisse im Hinblick auf das Kräfteverhältnis zutage. Denn die Rundenzeiten bewegten sich jenseits der Marke von acht Minuten und zwanzig Sekunden. Zuoberst: das Team Schnitzer vor den Bentley Boys.

Kelvin van der Linde hat für Land Motorsport die erste Bestzeit errungen. Der Südafrikaner blieb als einziger Pilot unter der 8:20-Minuten-Marke. Auf den Rängen dahinter folgten das W Racing Team und der Falken Porsche. Der Mercedes-AMG von Haribo Racing war am Ende der Sitzung im wahrsten Sinne des Wortes im Blindflug unterwegs.

Wer beansprucht die Stellung des Favoriten? Wer ist imstande, das Siegertreppchen zu ersteigen? Welche Mannschaften positionieren sich im Mittelfeld? Und wessen vornehmliche Ambition ist eine Zielankunft? Im Hinblick auf die 24 Stunden auf dem Nürburgring analysiert SportsCar-Info die SP9-Klasse sowie ausgewählte SPX-Starter. Episode vier: die Favoriten.

Wer beansprucht die Stellung des Favoriten? Wer ist imstande, das Siegertreppchen zu ersteigen? Welche Mannschaften positionieren sich im Mittelfeld? Und wessen vornehmliche Ambition ist eine Zielankunft? Im Hinblick auf die 24 Stunden auf dem Nürburgring analysiert SportsCar-Info die SP9-Klasse sowie ausgewählte SPX-Starter. Episode drei: die Podiumsanwärter.

Das Bentley-Werksgespann hat entschieden, sein Fahrzeugaufgebot für das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring zu vergrößern. Anstatt mit einem Zwei-Wagen-Gespann startet der royale Konstrukteur mit drei Continental-Gefährten. Den Einsatz aller Sportwagen koordiniert das Team Abt.
video

Am vergangenen Wochenende eröffnete die Westfalenfahrt die diesjährige VLN-Saison. Mit von der Partie: das Team Abt, um sich auf das 24-Stunden-Rennen vorzubereiten. Dank einer 8:05,150 Minuten starteten Christer Jöns, Christopher Brück und Jordan Lee Pepper von Platz neun. Die Startphase im Cockpit des Bentley Continental GT3.

Manthey-Racing hat den ersten VLN-Lauf der Saison gewonnen. In einem spannenden Schlusskampf mit Laurens Vanthoor im Falken-Porsche verunfallte dieser und schenkte Romain Dumas, Frédéric Makowiecki und Patrick Pilet den Auftaktsieg. Das Podium vervollständigen das Team und Land Motorsport.

Bentley verlässt das ADAC GT Masters, McChip-DKR tritt mit einem Renault R.S. 01 in der VLN-Langstreckenmeisterschaft an. Timo Scheider wechselt von Audi zu BMW, der ADAC Nordrhein präsentierte den provisorischen Zeitplan für das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Der Februar 2017 im Rückspiegel.

Auch in diesem Jahr startet Bentley mit einem Zwei-Wagen-Gespann beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Den Werkseinsatz koordiniert abermalig das Team Abt. Ein Fahrertrio fügt sich aus Christopher Brück, Christer Jöns und Christian Menzel zusammen, das andere aus Jordan Lee Pepper, Nicolas Verdonck und Christian Mamerow.

Social Media

25,213FansGefällt mir
766FollowerFolgen