- Anzeige -

Schlagwort: SRO

Mercedes-AMG war beim ersten sogenannten Paid Practice zum Zehn-Stunden-Rennen von Suzuka tonangebend. Gruppe M Racing und Strakka Racing belegten die ersten Ränge. Auf Platz drei folgte die erste Pro-Am-Besatzung. Diese stellte die Ferrari-Truppe von HubAuto Racing.

Der Kalender für die nächste Saison der Blancpain GT Series hat die SRO in Spa im Rahmen des 24-Stunden-Rennens vorgestellt. Als Saisonfinale des Langstreckenpokals kehrt der Nürburgring aufgrund des großen deutschsprachigen Engagements zurück. Barcelona wandert dagegen wieder in den Sprintcup.

Mit dem Einzug der GT3-Boliden in die Innenstadt von Spa hat offiziell das Programm zum 24-Stunden-Rennen in den Ardennen begonnen. Die Fahrer und Teams präsentierten sich beim alljährlichen Schaulaufen den Fans vor dem Casino. Eine Galerie von der Parade in Spa.

Die SRO-Gruppe vermeldet auch in diesem Jahr Starterzahlen auf Höchstniveau bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps. Achtundsechzig Mannschaften haben sich für den Ein-Tages-Wettstreit in den Ardennen eingeschrieben – untergliedert in vier Kategorien. Dreizehn verschieden Hersteller markieren indes einen neuen Rekord.

Die SRO-Gruppe organisiert künftig ein GT-Festival auf dem Bahrain International Circuit. In den Mittelpunkt rückt ein Wettkampf, bei dem das jeweilige Fahrerduo seine Nation repräsentiert: der FIA GT Nations Cup. Startberechtigt sind lediglich Piloten der Einstufung Silber und Bronze.

Honda bestreitet als zwölfter Hersteller die 24 Stunden von Spa-Francorchamps. Es wird das erste Langstreckenrennen für den NSX auf europäischem Boden. Das Einsatzteam ist JAS Motorsport aus Italien. Aufgrund der SRO-Regularien wird der Wagen nur in der Pro-Am-Klasse zugelassen.

Die Teilnehmerliste der Blancpain-Langstreckenserie ist wie gewohnt gut gefüllt. Mit mehr als fünfzig Teilnehmern reist der Veranstalter SRO zum traditionellen Auftakt in Monza. Die Favoritensuche gestaltet sich ebenso schwierig, wie die Suche nach Stellraum im Fahrerlager des Königlichen Parks.

Die Blancpain GT Series hat die Saison 2018 mit einem Sprintwochenende in Zolder eingeläutet. Während im ersten Lauf Mirko Bortolotti und Christian Engelhart ungestört zum Sieg fuhren, verspielten alle Favoriten im zweiten Rennen durch vermeidbare Strafen den möglichen Erfolg. Attempto Racing mit Kelvin van der Linde und Steijn Schothorst, jüngst zu Audi gewechselt, feierten direkt den ersten BGT-Sieg überhaupt. Das Wochenende in Bildern. Eine Galerie von Stefan Deck.

GT4 European Series – Zolder – Starterliste

Die Blancpain GT Series verzeichnet einen leichten Rückgang in den Starterzahlen für Langstrecken- und Sprintpokal. Im entscheidenden Endurance Cup wollen noch fünfzig Autos – im Vergleich zu 57 im letzten Jahr – teilnehmen. Für die Sprintserie haben sich nur zwanzig Teams entschieden.

Blancpain GT Series – Sprint Cup – Starterliste 2018

Starterliste – Blancpain GT Series – Paul-Ricard-Test

Die GT4 European Series hat in ihrer ersten Saison ein enormes Starterfeld von siebenundvierzig Fahrzeugen auf die Beine gestellt. Das Konzept war so überzeugend, dass die SRO Bewerbungen für über siebzog Fahrzeuge erreicht haben. Ausschlaggebend war schließlich die Kapazitätsgrenze in Brands Hatch und Zolder.

Für GT3-Sportwagen gelten in Zukunft Mindestproduktionszahlen. Dies hat die GT-Kommission während der Sitzung des FIA-Motorsportrats in Genf beschlossen. Innerhalb des ersten Jahres müssen zehn Autos hergestellt werden, nach dem zweiten Jahr müssen es deren zwanzig sein.

GT4 European Series - Starterliste 2018

ProSport Performance hat mit seinem Piloten Nicolas Verdonck den Test der GT4 European Series in Zolder dominiert. Sowohl am Vormittag als auch am Nachmittag ging die Bestzeit mit dem Porsche Cayman GT4 an den Belgier. Über die Mittagszeit verhinderte ein Regenschauer die Zeitenjagd.

Die Edelschmiede Mercedes-AMG aus Affalterbach hat ihren Werksfahrerkader erweitert. Der 2017 in den GT-Sport gewechselte Raffaele Marciello hat einen Vertrag als Pilot der Daimler-Tochter erhalten. Bei großen Wettbewerben belegte dieser bislang Rang drei in Spa und den zweiten Platz in Bathurst.
video

Die Stéphane Ratel Organisation hat sich und den GT-Sport zum Ende der Saison 2017 in Paris gefeiert. Die daraus entstandenen Bilder sowie Impressionen aus fünfundzwanzig Jahren GT-Sport – von der BPR-Global-GT-Serie, der FIA-GT-Meisterschaft bis hin zur derzeit erfolgreichsten Rennserie, der Blancpain GT Series – wurden in einem Jubiläumsvideo zusammengeschnitten.

Die Saisonvorbereitungen der Mannschaften in der Blancpain-GT-Serie laufen auf Hochtouren. Noch sind zahlreiche Fahrerplätze vakant. In dieser und der abgelaufenen Woche haben sich die ersten Teams an die Öffentlichkeit gewagt. Wir werden auf im Nachrichtenspiegel einen Blick auf die Meldungen.

McLaren erweitert seinen Fahrerkader in der Saison 2018. Ben Barnicoat, Paul Holton und Joe Osborne werden mit einem Kontrakt des Herstellers aus Woking in Mittelengland ausgestattet. Sie sollen gemeinsam mit Rob Bell den neuen McLaren 720S GT3 für die Saison 2019 entwickeln.

Social Media

25,210FansGefällt mir
766FollowerFolgen